Ausgeschlagenes Türscharnier

Aus Touringwiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Wenn die Wohnwagentür nicht mehr leicht zugeht und kurz angehoben oder sonstwie "mit Gewalt" geschlossen werden muss, kann es an ausgeleierten Türscharnieren liegen. Das reparieren wir jetzt.

Materialliste: Messingrohr ca. 2 * 3 cm mit Durchmesser innen: 6 mm, aussen = 7 mm 7 mm Metallbohrer, Akkuschrauber Messschieber Spitzzange Puksäge mit Metallblatt Arbeitszeit: 10 min.

Da wir Touringfahrer immer wieder gerne ins Modellbau-Fachgeschäft unseres Vertrauens gehen - nicht wegen unserer niedlichen Wohnwagen, sondern derer Modelle - kaufen wir dort ein Stück Messingrohr mit dem Innendurchmesser = 6 mm und Aussendurchmesser = 7 mm. Davon sägen wir ein kleines Stück ab, dass der Länge des Dorns entspricht. Mit einem 7er-Bohrer und wenig Drehzahl, aber mit viel Gefühlt wird das ausgeleierte Scharnier "aufgebort". Wirklich vorsichtig muss man dabei sein, damit wir nicht durchbohren, denn das sähe sehr unschön aus. So, Angstschweiß abgewischt? Alles gut gegangen? Dann setzen wir die Hülse ein. Da wir vorher genau Maß genommen haben, passt die Hülse - theoretisch. Praktisch wird sie unten ein bischen rausstehen, da der Bohrer vorne kegelförmig zuläuft, unsere Hülse aber ein Zylinder ist. Also noch mal bohren, ganz vorsichtig, und dann sollte es passen.

Damit ist die Reparatur geglückt. Die Türe läuft wieder auf der richtigen Bahn, ist spielfrei und sollte ordentlich schließen. Falls nicht, können andere Umstände vorliegen, z.B. ein verzogener Rahmen durch einen Unfall o.ä.


Christian Babel babel@uni-duesseldorf.de

Persönliche Werkzeuge