Knacken in der Anhängerkupplung

Reifen, Achse, Deichsel, Bremse, Beleuchtungseinrichtung, TÜV, StVO, Versicherung
Schrauber
Beiträge: 6152
Registriert: 15.07.2011, 17:58
Wohnort: Südpfalz

Re: Knacken in der Anhängerkupplung

Beitrag von Schrauber » 14.08.2019, 11:09

Das kommt jetzt aber drauf an: Mit oder ohne ASK? Nur ohne ASK darf der Kugelkopf geschmiert werden, nur mit ASK muss er blank sein. Aber wir wissen ja auch gar nicht, wo überhaupt "gefettet" wurde.

Basje ETC 645
Beiträge: 1519
Registriert: 16.01.2008, 22:21
Wohnort: Köln

Re: Knacken in der Anhängerkupplung

Beitrag von Basje ETC 645 » 14.08.2019, 12:12

Zum schnitzeln der Anhängerkugel reicht auch der normale Topfkratzer aus Omas Zeiten :ALAAF:
___________
Gruß Basje
Triton 430

Feger ETC 421
Beiträge: 5201
Registriert: 24.01.2008, 19:09
Wohnort: Rheda

Re: Knacken in der Anhängerkupplung

Beitrag von Feger ETC 421 » 14.08.2019, 17:18

Gudrun hat geschrieben:
13.08.2019, 18:39
Ist ein ganz normales Zugmaul und ist auch im grünen Bereich. Hat aber etwas Spiel wenn man das Maul hoch und runter bewegt. Dann hört man im Rohr dieses Knacken.
Hm, wenn man mal das Eingangsposting liest, erübrigen sich so manche Antworten hier.

@ Gudrun. Wo habt ihr denn das gute norwegische Fett hingetan? In die Schmiernippel der Auflaufeinrichtung oder nur auf die AHK Kugel?

Gruß, der Feger
Neuerdings unterwegs mit einem Dethleffs Tourist HD 460 V
In Touringsprache könnte er ein "Titan lmt" sein

Schrauber
Beiträge: 6152
Registriert: 15.07.2011, 17:58
Wohnort: Südpfalz

Re: Knacken in der Anhängerkupplung

Beitrag von Schrauber » 14.08.2019, 17:46

Feger ETC 421 hat geschrieben:
14.08.2019, 17:18
Gudrun hat geschrieben:
13.08.2019, 18:39
Ist ein ganz normales Zugmaul und ist auch im grünen Bereich. Hat aber etwas Spiel wenn man das Maul hoch und runter bewegt. Dann hört man im Rohr dieses Knacken.
Hm, wenn man mal das Eingangsposting liest, erübrigen sich so manche Antworten hier.
OK, ASK scheidet aus ... :oops:

Gudrun
Beiträge: 5
Registriert: 13.08.2019, 18:18

Re: Knacken in der Anhängerkupplung

Beitrag von Gudrun » 14.08.2019, 18:39

Fett in Kartusche an einer Tanke gekauft und damit die Kugel eingeschmiert. Sind aber heute nur 50 km gefahren, und da hat der Troll keinen Pieps mehr gesagt und ist schweigend hinterher gefahren. Ist unsere letzte und 5. Woche. Das Maul ist so ein Gussteil von Albe.
LG Gudrun

silkstockings
Beiträge: 634
Registriert: 06.08.2013, 00:20
Wohnort: Rechts vom linken Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Knacken in der Anhängerkupplung

Beitrag von silkstockings » 14.08.2019, 19:10

Für solche Momente haben wir immer etwas Vaseline an Bord.
Wer nach Rezept kocht, ist feige
Tritönnchen '92

Schrauber
Beiträge: 6152
Registriert: 15.07.2011, 17:58
Wohnort: Südpfalz

Re: Knacken in der Anhängerkupplung

Beitrag von Schrauber » 14.08.2019, 19:13

An der Stelle würde es auch Speiseöl tun.

Roman
Beiträge: 15900
Registriert: 18.02.2008, 21:19
Wohnort: Köln

Re: Knacken in der Anhängerkupplung

Beitrag von Roman » 14.08.2019, 19:15

Oder halt Kettenfett.
Achte immer auf den Horizont!

Schrauber
Beiträge: 6152
Registriert: 15.07.2011, 17:58
Wohnort: Südpfalz

Re: Knacken in der Anhängerkupplung

Beitrag von Schrauber » 14.08.2019, 20:16

Ja klar, aber ich meinte das im Hinblick auf die Verfügbarkeit im Urlaub ...

Jorge_W
Beiträge: 395
Registriert: 10.08.2016, 18:05

Re: Knacken in der Anhängerkupplung

Beitrag von Jorge_W » 14.08.2019, 20:18

silkstockings hat geschrieben:
14.08.2019, 19:10
Für solche Momente haben wir immer etwas Vaseline an Bord.
:shock:
Das bezieht sich jetzt aber nicht auf die letzte Urlaubswoche?!

Ich bitte vielmals um Verzeihung - ich hab schon ein Glas Wein hinter mir. :oops:

Winterschlaf.


Triton BSA 1993
"Wer so viel weiß, darf sich auch mal richtig irren!" (Junior in seinem 7ten Jahr)

Roman
Beiträge: 15900
Registriert: 18.02.2008, 21:19
Wohnort: Köln

Re: Knacken in der Anhängerkupplung

Beitrag von Roman » 14.08.2019, 20:26

In vino veritas. Du hast schon recht, das hat was phallisch schlüpfriges, wenn der Haken so gefettet wird. Beuys wäre begeistert. Können die ASKler gar nicht nachvollziehen.
Achte immer auf den Horizont!

silkstockings
Beiträge: 634
Registriert: 06.08.2013, 00:20
Wohnort: Rechts vom linken Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Knacken in der Anhängerkupplung

Beitrag von silkstockings » 14.08.2019, 20:35

Und schon wieder dieses Kopfkino. das arme, weiße Pferd auf der grünen Wiese ...
Wer nach Rezept kocht, ist feige
Tritönnchen '92

Jorge_W
Beiträge: 395
Registriert: 10.08.2016, 18:05

Re: Knacken in der Anhängerkupplung

Beitrag von Jorge_W » 14.08.2019, 20:38

So'ne ASK ist ja auch ziemlich verklemmt.

Winterschlaf.


Triton BSA 1993
"Wer so viel weiß, darf sich auch mal richtig irren!" (Junior in seinem 7ten Jahr)

maerzhase
Beiträge: 815
Registriert: 17.08.2015, 14:09
Wohnort: Braunschweig

Re: Knacken in der Anhängerkupplung

Beitrag von maerzhase » 15.08.2019, 06:09

silkstockings hat geschrieben:
14.08.2019, 19:10
Für solche Momente haben wir immer etwas Vaseline an Bord.
Diese Aussage, für sich alleine gestellt, ist nun aber mehr als doppeldeutig... :shock: :shock: :shock: :shock: :mrgreen:
2020: bisher 4 Nächte
2019: 27 Nächte
2015-2017: Mietkoffer - 41 Nächte
Volvo V40 II, 1 Zyl. je Reifen und 1 Zyl. für den WW
Triton 430 (Jochen)

Roman
Beiträge: 15900
Registriert: 18.02.2008, 21:19
Wohnort: Köln

Re: Knacken in der Anhängerkupplung

Beitrag von Roman » 15.08.2019, 07:20

Ganz falscher Film!
silkstockings hat geschrieben:
14.08.2019, 20:35
Und schon wieder dieses Kopfkino. das arme, weiße Pferd auf der grünen Wiese ...
... ist ein Hengst und plötzlich fährt was schlüpfriges, feuchtes .... :shock:
Achte immer auf den Horizont!

Antworten