Lüftungsgitter aus Kunststoff demontieren

Wände, Dach, Tür, Fenster, Möbel, Unterboden
Nobbitsch
Beiträge: 35
Registriert: 16.12.2019, 21:51

Lüftungsgitter aus Kunststoff demontieren

Beitrag von Nobbitsch » 13.07.2020, 12:24

Hallo zusammen, nachdem ich die Aussensteckdose mit neuer Dichtung und Dekaseal wieder eingebaut habe, da war auf jeden Fall schon mal eine Undichdichkeit gegeben, bin ich jetzt beim Lüftungsgitter. Und hier meine Frage: Sind beim Touring Pan 92er nur die zwei Schrauben von aussen zu lösen? Bekomme sie eh nicht raus und muss wohl vorsichtig aufbohren. Aber ist das Teil noch irgendwo anders befestigt? Es bewegt sich nichts und bevor ich mit roher Gewalt an dem Plastikteil rumhebel, kann mir vielleicht jemand einen Tipp geben. Vielen Dank schon mal. Nobbitsch
Viele Grüße Nobbitsch

cailin
Beiträge: 4740
Registriert: 28.09.2016, 12:42
Wohnort: Im Schwäbischen..

Re: Lüftungsgitter aus Kunststoff demontieren

Beitrag von cailin » 13.07.2020, 12:37

wenn du diese hier meinst,

ja, es sind nur unten 2 schräuble und oben is es eingeklipst

du kannst dann später wieder 2 kleine schrauben in die mittigen löcher einsetzen. hab ich auch gemacht.
Man sollte einfach mal das tun, was einen Glücklich macht, anstatt immer nur das, was Vernünftig ist.

Sprachs und kaufte sich nen Triton (1992)
und machte sie zur Tritonette


2017: 28 Nächte
2018: 28 Nächte
2019: 35 Nächte
2020: 25 Nächte

Nobbitsch
Beiträge: 35
Registriert: 16.12.2019, 21:51

Re: Lüftungsgitter aus Kunststoff demontieren

Beitrag von Nobbitsch » 14.07.2020, 07:02

Hallo und danke für deinen Tipp! Habe diese zwei Schrauben, die leider so etwas von fest und abgenudelt waren rausbohren müssen. Aber, ich meinte und da habe ich mich falsch ausgedrückt, den Rahmen darunter. Den habe ich jetzt aber auch raus. Der war mit sechs noch mehr abgenudelten Schrauben fest. War viel Geduld und tricksen angesagt, da von den Kreuzschlitzen nicht mehr viel übrig war ;-( Heute wird alles wieder eingebaut mit ordentlich Dekaseal eingebaut, da der Rahmen auch über die untere Frontfensterdichtung geht. Ob das von Anfang an so war oder erst durch die schwarze Fensterdichtung, die evtl. etwas größer/dicker ist, weiß ich nicht. Egal Dichtungsmasse wird es schon richten! Schönen Tag wünsche ich.
Viele Grüße Nobbitsch

Nobbitsch
Beiträge: 35
Registriert: 16.12.2019, 21:51

Re: Lüftungsgitter aus Kunststoff demontieren

Beitrag von Nobbitsch » 14.07.2020, 12:09

Hallo zusammen, ich schon wieder. Habe heute morgen den Rahmen des Lüftungsgitters mit Dekaseal eingesetzt, dass ist meiner Meinung nach nicht ideal. Da der Rahmen über die vordere Fensterdichtung reicht, sozusagen überlappt und mit den Minischrauben auch nicht vernünftig angedrückt wird. Der Übergang zur Fensterdichtung ist aufgrund der "Abtupfbarkeit" auch nicht schön geworden. Versuche jetzt aufgrund eurer Tipps einen neuen Rahmen bei Hymer zu bekommen und ihn dann mit Sikaflex einzusetzen. Die Naht kann man dann besser auf der Fensterdichtung und um das Gitter abziehen. Habt ihrn noch eine andere Idee? Liebe Grüße Nobbitsch
Viele Grüße Nobbitsch

Schrauber
Beiträge: 6488
Registriert: 15.07.2011, 17:58
Wohnort: Südpfalz

Re: Lüftungsgitter aus Kunststoff demontieren

Beitrag von Schrauber » 14.07.2020, 12:42

Prüfe das, was du gemacht hast, auf Dichtigkeit, nicht auf Schönheit, so genau guckt da keiner außer dir hin :wink:

Sikaflex gibt es in vielen Varianten. Teils als Kleber, das würde ich auf keinen Fall machen, weil der Rahmen dann voraussichtlich nicht mehr zerstörungsfrei zu demontieren ist. Ich vermute aber, dass auch die Sikaflex-Dichtstoffe nach dem Aushärten nicht flxibel genug sind, um dauerhaft dicht zu bleiben.

EDIT: Kannst du nicht die Scheibendichtung lösen, dann den Rahmen montieren, dann die Scheibendichtung wieder fixieren? Oder die Dichtung ein bisschen ausschneiden? Oder den Rahmen leicht anschrägen?

Nobbitsch
Beiträge: 35
Registriert: 16.12.2019, 21:51

Re: Lüftungsgitter aus Kunststoff demontieren

Beitrag von Nobbitsch » 14.07.2020, 14:19

Hallo Schrauber, ja dicht wird es sein, aber dank Skandinavienreisenden habe ich mir gerade einen neuen Rahmen bestellt und versuche es noch einmal. Eine gute heile Fensterdichtung aufschneiden möchte ich nicht so gerne, aber ähnliche Gedanken habe ich mir gemacht. Wenn das Gitter flach anliegen würde, wäre es wahrscheinlich auch bei mir besser geworden. Hach es ist aber für mich immer wieder ätzend mit solchen Pampen zu arbeiten. Tausend Lappen verbraucht und immer noch schei... :( Vielleicht sollte ich es vom Profi machen lassen, war heute schon bei einem Wohnwagenhändler, der erzählte mir aber wieder etwas von Sikaflex! Viele Grüße
Dateianhänge
20200610_131939.jpg
P1020362.JPG
P1020361.JPG
Viele Grüße Nobbitsch

trolloholic
Beiträge: 4261
Registriert: 06.10.2012, 07:08

Re: Lüftungsgitter aus Kunststoff demontieren

Beitrag von trolloholic » 14.07.2020, 14:30

Nobbitsch hat geschrieben:
14.07.2020, 14:19
ätzend mit solchen Pampen
:D

Geht mir auch so. Meine Holde kann das aber gut.

Fensterdichtung würde ich nicht beschneiden.
Steht in keinem Verhältnis zur Plasteabdeckung.
Weder preislich, noch vom Arbeitsaufwand her.

Dein Werk sieht imho okay und nicht tragisch aus.
Kommt Dir nur so vor, weil Du jetzt immer draufglotzt.

Übrigens: Ihr habt ein super Zugfahrzeug :thumbs:

Gruss
trolloholic
Immer wenn unser Troll rumzickt, kommt mir C. Bukowski in den Sinn:
"Find what you love and let it kill you."

Schrauber
Beiträge: 6488
Registriert: 15.07.2011, 17:58
Wohnort: Südpfalz

Re: Lüftungsgitter aus Kunststoff demontieren

Beitrag von Schrauber » 14.07.2020, 14:31

Den neuen Rahmen müsstest du doch unters Gummi schieben können? Zumindest, wenn du den Füllkeder - Korrektur: Spreizkeder - der Dichtung rausziehst? Bei der Gelegenheit kannst du gleich noch das Fenster neu abdichten, keine große Sache:

viewtopic.php?f=23&t=20821
Zuletzt geändert von Schrauber am 14.07.2020, 14:47, insgesamt 1-mal geändert.

Nobbitsch
Beiträge: 35
Registriert: 16.12.2019, 21:51

Re: Lüftungsgitter aus Kunststoff demontieren

Beitrag von Nobbitsch » 14.07.2020, 14:38

Hallo Schrauber, nix Füllkeder is sich da :!:
Viele Grüße Nobbitsch

trolloholic
Beiträge: 4261
Registriert: 06.10.2012, 07:08

Re: Lüftungsgitter aus Kunststoff demontieren

Beitrag von trolloholic » 14.07.2020, 14:42

Nobbitsch hat geschrieben:
14.07.2020, 14:38
nix Füllkeder
nennt sich Spreizkeder :wink: - das schwarze Profil, welches in die Fensterdichtung gedrückt ist

hier beschrieben mit hellem Spreizkeder:
https://www.eribasar.de/restauration/fe ... ugfenster/
Immer wenn unser Troll rumzickt, kommt mir C. Bukowski in den Sinn:
"Find what you love and let it kill you."

Schrauber
Beiträge: 6488
Registriert: 15.07.2011, 17:58
Wohnort: Südpfalz

Re: Lüftungsgitter aus Kunststoff demontieren

Beitrag von Schrauber » 14.07.2020, 14:45

Ich meine natürlich Spreizkeder, der umlaufende Wulst in der Dichtung, bei dir schwarz, nicht weiß wie bei mir im Link ...

Nobbitsch
Beiträge: 35
Registriert: 16.12.2019, 21:51

Re: Lüftungsgitter aus Kunststoff demontieren

Beitrag von Nobbitsch » 14.07.2020, 14:46

Hallo Trolloholic, meine Frau kann gut tapezieren aber hat mit anderen Pampen ausser Kleister nichts am Hut. Sie hat mir aber die Schrauben und die Lappen angereicht, auch schon mal gut. Danke fürs Zugfahrzeug, ja ich habe keine Lust auf die heutigen Plastikautos. Der liegt mir auch am Herzen und ist durchrepariert. Und ausserdem kommt er mit dem Pan gut zurecht :thumbs:

P.S. Aber das mit dem unter die Fenster-Dichtung schieben, versuche ich mit dem neuen Rahmen mal :idea:
Viele Grüße Nobbitsch

Skandinavienreisender ETC 585
Beiträge: 3005
Registriert: 27.10.2007, 17:45

Re: Lüftungsgitter aus Kunststoff demontieren

Beitrag von Skandinavienreisender ETC 585 » 14.07.2020, 14:50

...einfach einen alten Flachschaubendreher um mindestens 90° abwinkeln. Dann den neuen Rahmen mit satt umlaufend aufgebrachtes Dekalin einsetzen. Die obere Kante des Rahmens unter die Gummidichtung drücken, indem man mit dem Spezialschraubendreher die Dichtung hoch zieht, auch ohne Füllkederentnahme, und über die Rahmenkante zieht und ablegt. Im 2. Step dann mit einer 2. Person satt Dekalin unter die abgelöste Dichtung spritzen und leicht und flächig andrücken. Das herrausquetschende Dekalin mindestens 2-3 Tage antrocknen lassen. Danach kann man es leicht abtupfen und es reißt meist genau an der Kante des abzudichtenden Teiles. Ist dann wie die Klopapier-Perforation :mrgreen:
Grüße
Tilo

Bild
Je älter, je besser!

Nobbitsch
Beiträge: 35
Registriert: 16.12.2019, 21:51

Re: Lüftungsgitter aus Kunststoff demontieren

Beitrag von Nobbitsch » 14.07.2020, 14:54

...und ich habe jetzt mal genau nachgeguckt! Wieder was gelernt, mein Wohnwagen hat schwarze Spreiz/Füllkeder. Ist mir noch nicht aufgefallen, wirklich! Wie schon mal anfänglich gesagt, ich bin Wohnwagen/Eriba-Neuling. Bei meinen alten Autos kenn ich mich besser aus.
Viele Grüße Nobbitsch

Nobbitsch
Beiträge: 35
Registriert: 16.12.2019, 21:51

Re: Lüftungsgitter aus Kunststoff demontieren

Beitrag von Nobbitsch » 14.07.2020, 15:04

Hallo Tilo, so werde ich es versuchen. Hoffentlich deckt die Fensterdichtung noch genug ab. Aber das werde ich ja beim Schraubenzieher abhebeln sehen. Dann habe ich auch heute zu schnell abgetupft und mir den Kram wieder drunter weggezogen. Neuer Rahmen neues Glück. Also ich werde mit dem Dekaseal-Zeug mal im Keller Versuchsstrecken ausprobieren, bevor ich wieder am Patienten Pan Abdichtversuche starte.
Viele Grüße Nobbitsch

Antworten