Solaranlage für Kompressor-Kühlbox

Gas, Wasser, Toilette, Heizung, Kühlschrank, Elektrik, Solar
Roman
Beiträge: 14905
Registriert: 18.02.2008, 21:19
Wohnort: Köln

Re: Solaranlage für Kompressor-Kühlbox

Beitrag von Roman » 21.11.2016, 18:28

Wahrscheinlich direkt neben einem Truppenübungsplatz gelegen. Oder der Stadt-CP von Prypjat.
Achte immer auf den Horizont!

Piratentroll
Beiträge: 2909
Registriert: 26.02.2011, 12:31
Wohnort: Bochum

Re: Solaranlage für Kompressor-Kühlbox

Beitrag von Piratentroll » 21.11.2016, 19:03

Moin,

Ausgangspunkt des Fred war glaube ich die Idee bzw. Frage, wie die Kühlkiste adäquat mit Energie zu versorgen ist. Das da raus jetzt wochenlanges Autarkstehen und die entsprechenden Rechtfertigungsversuch wenn nicht, folgen, versteh wer will und kann.

Ich werde, sobald ich das "wie geht's" verstanden habe, mir eine Energiebox basteln.

Diese wird zum Zweck haben,

1. die Kühlkiste immer dann mit Strom zu versorgen, wenn es keine Alternative gibt (sozusagen "gemerkelt.

Diese Zeiten sind: Fährüberfahrten, Rastzeiten, Übernachtungen auf der Reise irgendwo im Industriegebiet etc. oder tatsächlich auch mal ein, zwei Nächte autark.

2. Auch den Troll mit Strom zu versorgen, sollte das Zugfahrzeug ausscheiden (grade nicht da, weil Mutti schoppen fährt, Batterie schwach etc.) oder der geniale Stellplatz leider nur ohne PKW in der Nähe machbar ist.

Unsere Kühlkiste steht auch nicht im Troll, zu laut, zu groß, zu viel Abwärme. Entweder im Vorzelt und wenn keines aufgebaut, im Subaru. Also sobald ich wieder einen habe. Wenn ich die Kiste dann ständig spazieren fahre, fehlt der Strom auf dem Supermarktparkplatz, am Strand, auf dem Wanderparkplatz. Das wird zukünftig die Ernergiebox überbrücken.

Das hat nix mir Autarkie zu tun, das ist nur praktisch, wenn die Lebensmittel nicht vergammeln.

Glück Auf!
„per aspera ad astra.“
Wahlspruch der Sternenflotte

"Lasst uns Drogen nehm und rumfahren"

neja
Beiträge: 1712
Registriert: 10.08.2015, 12:23
Wohnort: bei Kiel

Re: Solaranlage für Kompressor-Kühlbox

Beitrag von neja » 22.11.2016, 16:21

tourensauser hat geschrieben:Genaus das ist der Punkt.

Wer eh nur auf Campingplätze geht kann sich die 45 l Wasser sparen. Wer autark campen möchte, kommt um Wasservorräte nicht herum und sollte dann auch zuladungsmäßig entsprechend vorbereitet sein. Dann ist auch der dicke Akku egal bzw. zu verkraften.
Hier ging es um autark campen und darum, dass die Zuladung des Touring nicht reicht und es deswegen so eine Elektrokiste sein soll, die im Auto transportiert wird.
Das war die Grundaussage zum Thema E-Kiste.
Wenn es keine Zuladungs- und Platzprobleme gibt, bräuchte wohl niemand so eine Kiste...

Die 45L Frischwasser bezogen sich m.E. auf einen internen Tank im/am Touring.

Wenn ich im Touring 45L Frischwasser transportieren kann, dürfte ich ursprünglich keine Zuladungsprobleme gehabt haben.
Dieser Tank ist dann, gefüllt, schwerer, als die besagte E-Kiste.

Von daher wäre es zuladungstechnisch mindestens egal, ob ich den Wassertank oder die E-Kiste im Touring transportiere. Das war meine Aussage.

In dem Fall würde meine Wahl sein, die komplette Autark-Elektrik im WoWa unterzubringen und Wasser aus einem externen Tank nach zu füllen, denn die Elektrik in der Kiste, zudem sie ja nicht mal direkt (sie ist verlustbehaftet mit rund 5Ah pro Tag) mit der Elektrik des Tourings verbunden ist, ist m.E. ein Provisorium.
Warum muss man, wenn es auch anders geht, längere Zeit mit einem Provisorium autark campen?
GT230/Puck L

tourensauser
Beiträge: 2235
Registriert: 09.05.2012, 06:49
Wohnort: Südbaden

Re: Solaranlage für Kompressorbox

Beitrag von tourensauser » 22.11.2016, 18:56

Ursprünglich ging es um eine Insellösung für einen Kompr.Box, ja, das ist richtig. Bis dieser Fred, wie so viele hier, irgendwo ins OT Nirwana abgedriftet ist. Nun ist es ein Autark-Thread geworden zu dem ich mich geäußert habe.

Ich habe den Toll komplett neu aufgebaut, mit einer dicken Achse drin und einem zGG von nun 1400 kg. Von daher ist Wurzel nicht der Maßstab. Wenn ich mehr Platz im Wohnwagen hätte, wäre der Tank größer geworden als die 45 l.

Meine Äußerungen bezogen sich auf eine onboard Installation von Wassertank und Batterie. Eine Stromkiste wollte ich keine haben, Wenn die und die Kühlbox im Auto stehen ist der Kofferraum voll. Daher würde ich an Stelle des TE die Lösung wählen, bei der die Autobatterie nachgeladen wird oder eine zweite Batterie an geeigneter Stellle des PKW verbauen.
Gruß Stefan

77er Troll Dokumentation der Restaurierung

Werner
Beiträge: 6796
Registriert: 30.05.2015, 15:28
Wohnort: In einem kleinen unbesiegbaren Dorf in den Niederlanden

Re: Solaranlage für Kompressor-Kühlbox

Beitrag von Werner » 22.11.2016, 19:35

Mensch,das mit der 2t batterie im Auto...................ich habe da noch Platz :thumbs:
Bild
Unterwegs mit Rentnerfahrzeugen :mrgreen:

Schrauber
Beiträge: 6067
Registriert: 15.07.2011, 17:58
Wohnort: Südpfalz

Re: Solaranlage für Kompressorbox

Beitrag von Schrauber » 22.11.2016, 19:59

tourensauser hat geschrieben:... Daher würde ich an Stelle des TE die Lösung wählen, bei der die Autobatterie nachgeladen wird oder eine zweite Batterie an geeigneter Stellle des PKW verbauen.
Das mit der 2. Batterie im Zugfahrzeug (ohne Verbindung zum Bordnetz) war ja meine Idee als ich gefragt habe. Aber inzwischen tendiere ich ja längst genau dazu, die Kühlbox an die Autobatterie zu hängen und die Autobatterie solar nachzuladen: viewtopic.php?p=205886#p205886
Auch zur Frage ob fest montiertes oder mobiles Solarmodul ist die Tendenz für mich klar: Die "Doppel-Lösung", also ein Klapp-Panel, das ich auf der Dachterrasse befestigen und mit einem Schloss sichern kann, das ich bei Bedarf aber auch abnehmen kann, um es in die Sonne zu stellen bzw. auch mit dem Zweit-Zugfahrzeug verwenden zu können.

Dass der Thread inzwischen abdriftet, stört mich nicht. Ich habe gute Infos bekommen, Danke dafür! Und ich lese weiter interessiert mit :wink:

Werner
Beiträge: 6796
Registriert: 30.05.2015, 15:28
Wohnort: In einem kleinen unbesiegbaren Dorf in den Niederlanden

Re: Solaranlage für Kompressor-Kühlbox

Beitrag von Werner » 22.11.2016, 20:04

auch teilweise meine Tendenz,wurde aber nicht durch diesen Thread gesteuert,Skandal war schuld daran :!:
Aber lehrreich zu lesen hier :PM:
Bild
Unterwegs mit Rentnerfahrzeugen :mrgreen:

Skandinavienreisender ETC 585
Beiträge: 2428
Registriert: 27.10.2007, 17:45

Re: Solaranlage für Kompressor-Kühlbox

Beitrag von Skandinavienreisender ETC 585 » 22.11.2016, 20:40

Werner hat geschrieben:auch teilweise meine Tendenz,wurde aber nicht durch diesen Thread gesteuert,Skandal war schuld daran :!:
Aber lehrreich zu lesen hier :PM:
...ich habe mich doch hier garnicht eingebracht. Meine Lösung ist hier, bislang bestens bewährt.
viewtopic.php?f=27&t=16232
Einspeisung in eine solo unter der Deichsel stehende 65Ah-Batterie. Die wird über den AHK-Stecker mit fetten Batterieschnellklemmen gespeist
Sieht dann so im Einsatz aus....
DSC_9136.JPG
Grüße
Tilo

Bild
Je älter, je besser!

Werner
Beiträge: 6796
Registriert: 30.05.2015, 15:28
Wohnort: In einem kleinen unbesiegbaren Dorf in den Niederlanden

Re: Solaranlage für Kompressor-Kühlbox

Beitrag von Werner » 22.11.2016, 20:47

Sieht aus wie ein Alurolltischrest :mrgreen:
Bild
Unterwegs mit Rentnerfahrzeugen :mrgreen:

Skandinavienreisender ETC 585
Beiträge: 2428
Registriert: 27.10.2007, 17:45

Re: Solaranlage für Kompressor-Kühlbox

Beitrag von Skandinavienreisender ETC 585 » 22.11.2016, 20:56

...sehe gerade, dass das mein erstes verwendete, einteilige 50W-Modul ist...
Das neue Modul ist im Link zu sehen...
Grüße
Tilo

Bild
Je älter, je besser!

Roman
Beiträge: 14905
Registriert: 18.02.2008, 21:19
Wohnort: Köln

Re: Solaranlage für Kompressorbox

Beitrag von Roman » 22.11.2016, 22:23

Schrauber hat geschrieben:...Aber inzwischen tendiere ich ja längst genau dazu, die Kühlbox an die Autobatterie zu hängen und die Autobatterie solar nachzuladen: viewtopic.php?p=205886#p205886
Wenn du da einen Fehler in der Kalkulation gemacht hast und der blöde Batteriewächter nicht geht, dann stehst du da in Pampa ohne Anlasser. Warum kühlst du nicht auf Gas?
Achte immer auf den Horizont!

Schrauber
Beiträge: 6067
Registriert: 15.07.2011, 17:58
Wohnort: Südpfalz

Re: Solaranlage für Kompressorbox

Beitrag von Schrauber » 22.11.2016, 22:36

Roman hat geschrieben:
Schrauber hat geschrieben:...Aber inzwischen tendiere ich ja längst genau dazu, die Kühlbox an die Autobatterie zu hängen und die Autobatterie solar nachzuladen: viewtopic.php?p=205886#p205886
Wenn du da einen Fehler in der Kalkulation gemacht hast und der blöde Batteriewächter nicht geht, dann stehst du da in Pampa ohne Anlasser. Warum kühlst du nicht auf Gas?
Die bisherige Absorber-Kühlbox steht im Zugfahrzeug. Die Gasflasche dazu auch. Das ist sowieso grenzwertig, auch wenn ich die Gasflasche vor jeder Fahrt abklemme und verschließe. Die Absorberkühlbox frisst dann auf 12-Volt-Betrieb so viel Strom, dass ich auch bei kürzeren Aufenthalten die Gasversorgung wieder anklemmen muss und die Kühlbox zünden ... das dauert jedes Mal länger, als dieses Posting zu schreiben. Die Kühlbox im geschlossenen Auto mit Gas zu betreiben ist vermutlich illegal. Und die Gasflasche im Kangoo ist erst recht legalitätsmäßig grenzwertig, in D vermutlich noch legal, aber im Ausland?

Roman
Beiträge: 14905
Registriert: 18.02.2008, 21:19
Wohnort: Köln

Re: Solaranlage für Kompressor-Kühlbox

Beitrag von Roman » 22.11.2016, 22:49

Klingt schlüssig. Ich gehe immer von meinem Kühli im WW aus. Aber der Puck ist noch eine andere Nummer. Bei meinem Phase I Kangoo war die Batterie eher sehr klein, wenn ich mich richtig erinnere. Was um die 40 Ah. War aber auch ein Benziner. Da war aber auch recht viel Luft um die Batterie und im Motorraum. Vielleicht kann man was Fettes einbauen.

Rein vom Prinzip her kann ich mich nicht von dem Umstand lösen, dass man ja einen potenten Stromgenerator mitführt. Wenn du sowieso alles im Auto behalten möchtest und du sicherlich immer mal wieder mit dem herumfährst, dann ist doch das Solar-Gedingse mehr so eine Art Goody, oder?
Achte immer auf den Horizont!

Uromastyx ETC 611
Beiträge: 1019
Registriert: 01.06.2014, 10:29
Wohnort: Eppingen

Re: Solaranlage für Kompressor-Kühlbox

Beitrag von Uromastyx ETC 611 » 23.11.2016, 08:11

Ich würde doch ein Doppelbatteriesystem empfehlen. Eine Starterbatterie ist nicht dazu geeignet von einem Verbraucher permanet entladen zu werden. Das kann dazu führen, dass sie früher platt ist und der Anlasser nicht mehr funktioniert.

Viele Bekannte von mir, die ihr Fahrzeg als Campingwagen nutzen, (sie betreiben i.d.R. auch eine Kompressorkühlbox im Fahrzeug) haben so ein System verbaut. Entweder wird die zweite Batterie zusätzlich über Solar, oder nur durch die Lichtmaschine während der Fahrt aufgeladen. Im Stand sind die Batterien getrennt. Die permanenten Verbraucher laufen dann nur über die Zusatzbatterie. So sind sie auf der sicheren Seite, dass ihr Fahrzeug wieder anspringt.

Das ist ja, glaube ich, das Gleiche wie in deinem Fall. Du willst ja die Kühlbox auch im Auto lassen und keine Verbraucher im Puck betreiben, oder?
Gruß Matthias,

oder der Uro

Schrauber
Beiträge: 6067
Registriert: 15.07.2011, 17:58
Wohnort: Südpfalz

Re: Solaranlage für Kompressor-Kühlbox

Beitrag von Schrauber » 23.11.2016, 09:18

Roman hat geschrieben:... Bei meinem Phase I Kangoo war die Batterie eher sehr klein, wenn ich mich richtig erinnere. Was um die 40 Ah. War aber auch ein Benziner. Da war aber auch recht viel Luft um die Batterie und im Motorraum. Vielleicht kann man was Fettes einbauen.
Ich habe 68 Ah eingebaut.
Roman hat geschrieben:Rein vom Prinzip her kann ich mich nicht von dem Umstand lösen, dass man ja einen potenten Stromgenerator mitführt. Wenn du sowieso alles im Auto behalten möchtest und du sicherlich immer mal wieder mit dem herumfährst, dann ist doch das Solar-Gedingse mehr so eine Art Goody, oder?
Nach Stefans Rechnung auf Seite 1 müsste ich bei 30° Außentemperatur von knapp 20 Ah in 24 Stunden ausgehen. In Griechenland steht das Teil auch mal im verschlossenen Auto in der Sonne, dazu läuft dann auch mal das Autoradio und "Kleinverbraucher" (USB-Ladegeräte, auch mal Beleuchtung im Auto), da wäre mir mit der Starterbatterie schon bei nur einem Tag mulmig bzw. wahrscheinlich der Punkt erreicht, an dem der Spannungswächter abregelt, denn in der Praxis sind die 68 Ah nicht unbedingt wirklich vorhanden (ältere Batterie) und ich kann sie ja auch nicht vollständig "abrufen" (Tiefentladung). Ich stehe aber auch mal zwei oder drei Tage in der Landschaft und meistens auch auf dem CP ohne Stromanschluss.

Noch ein Nachtrag zur Absorberbox: Ein goßer Nachteil ist auch, dass sie immer relativ gerade stehen muss.

Antworten