Solaranlage für Kompressor-Kühlbox

Gas, Wasser, Toilette, Heizung, Kühlschrank, Elektrik, Solar
Schrauber
Beiträge: 5621
Registriert: 15.07.2011, 17:58
Wohnort: Südpfalz

Re: Solaranlage für Kompressor-Kühlbox

Beitrag von Schrauber » 23.11.2016, 09:26

Uromastyx ETC 611 hat geschrieben:Ich würde doch ein Doppelbatteriesystem empfehlen ... Entweder wird die zweite Batterie zusätzlich über Solar, oder nur durch die Lichtmaschine während der Fahrt aufgeladen ...
Mit deinem Laderegler kann man doch beide Batterien solar laden!? Wenn nur eine, dann wäre das für mich eher die Zusatzbatterie. Klar, mit der zweiten Batterie ist man ganz auf der sicheren Seite, aber sie kostet und wiegt halt auch ...
Uromastyx ETC 611 hat geschrieben:Das ist ja, glaube ich, das Gleiche wie in deinem Fall. Du willst ja die Kühlbox auch im Auto lassen und keine Verbraucher im Puck betreiben, oder?
Nach aktuellem Stand ja, vielleicht kommt irgendwann doch mal LED-Beleuchtung mit einem extra Verbindungskabel im Puck dazu, aber eine Batterie und "nennenswerte" Verbraucher im Puck will ich nicht.

tourensauser
Beiträge: 2152
Registriert: 09.05.2012, 06:49
Wohnort: Südbaden

Re: Solaranlage für Kompressor-Kühlbox

Beitrag von tourensauser » 23.11.2016, 09:36

Schrauber hat geschrieben:.....Ich habe 68 Ah eingebaut......

denn in der Praxis sind die 68 Ah nicht unbedingt wirklich vorhanden (ältere Batterie) und ich kann sie ja auch nicht vollständig "abrufen" .....(Tiefentladung).

Die Spannung eines Akkus ist bei einer Entladung von 50 % so weit abgesunken, dass nachgeladen werden muss. Es kann also immer nur die Hälfte genutzt werden, in Deinem Fall also ca. 35 Ah.
Gruß Stefan

77er Troll Dokumentation der Restaurierung

neja
Beiträge: 1570
Registriert: 10.08.2015, 12:23
Wohnort: bei Kiel

Re: Solaranlage für Kompressor-Kühlbox

Beitrag von neja » 23.11.2016, 09:55

ich bin gerne für einfache Lösungen zu haben und eine Zweitbatterie im Auto ist eben eine Nummer aufwändiger, als die Starterbatterie zu nutzen:
Sie braucht Platz, bringt Gewicht. Sie sollte auch im ZugFz sicher verankert sein,es muss eine Sicherung vorhanden sein und die Pole (zumindest einer) sollten abgedeckt sein und ich muss irgendwie extra dafür sorgen, dass die geladen wird. Wenn ich das automatisch machen lassen möchte (was sehr betriebssicher und daher empfehlenswert ist), brauche ich mindestens noch ein Trennrelais, entweder spannungsgesteuert oder über Zündungsplus.

Wenn ich z.B. eine 80Ah-Batterie im Kofferraum deponiere, kann ich, sofern die voll geladen ist, gut 40Ah nutzen (unter 50% Ladezustand sollte man auch bei AGM o.ä. nicht dauerhaft gehen.
Für eine Kompressorbox bedeutet das rund 2 Tage, also für Fahrtpausen mehr als ausreichend und für längerfristiges Autark-Stehen ohne Solar nicht ausreichend

Bei der Lösung mit der Starterbatterie kommt es drauf an:
Wie groß ist die Starterbatterie (Ah) bzw. wieviel Platz ist maximal für die Starterbatterie vorhanden. Hat das Fz Rekuperation?
Wenn genug Platz vorhanden ist und man z.B. eine 70Ah Batterie verbauen kann, ist das meist eine durchaus praktikable Lösung:

Man wählt dann eine AGM-Starterbatterie (gibt es von allen Batterieherstellern), die i.d.R. auch bei Autos mit Start&Stop, sowie Standheizung benutzt wird.
Diese Batterie ist für Verbraucheranwendungen ausreichen zyklenfest und könnte genau, wie die Zweitbatterie bis 50% Ladezustand entladen werden. Dabei würde sie nicht mal ihre Startfähigkeit einbüßen.
Bei aktuelleren Autos lässt das Batteriemanagement eine Ladezustand von rund 60% zu, bis es Komfortverbraucher abschaltet, z.B. beim Golf 7/Octavia 3.
Daran kann man sich also durchaus orientieren.

60% Ladezustand bedeuten 40% Entnahme, also bei einer 70Ah Batterie 28Ah.
D.h. grob übersetzt:
Einer 70Ah AGM-Starterbatterie kann ich den Strom für eine Kompressorbox für einen ganzen Tag (ca 20Ah) ohne Probleme entnehmen. Weder die Batterie, noch die Startfähigkeit leiden darunter.

Quasi als "Notstop" bei menschlichem Versagen (Benutzer vergisst die Box ab zu klemmen...) wird die Box über einen einstellbaren Spannungswächter angeschlossen und alles ist gut. Einstellbar deswegen, weil die Spannung an der Box im Kofferraum durch die Leitung von vorn nach hinten einem Spannungsabfall unterworfen ist und dies kompensiert werden sollte.
(Auch bei einer Zweitbatterie sollte der Spannungswächter übrigens nie fehlen...)

Zusammengefasst:
Für längere Fahrtunterbrechungen sind beide Lösungen geeignet, für "richtiges", längeres Autark-Stehen ist keine Lösung ohne Fremdunterstützung (z.B. Solar) geeignet.

Wenn die Starterbatterie passt bzw. passend gekauft werden kann (Bauart und Größe), würde ich immer die Starterbatterielösung vorziehen, weil das in der Summe viel weniger Aufwand bedeutet.

Normale Fahrtpausen mit Kompressorboxbetrieb von höchstens 2, 3 Stunden sollte übrigens jede Starterbatterie (Größe und Bauart egal) ohne Probleme überstehen. Wenn nicht ist die ohnehin bereits unbrauchbar und müsste dringend getauscht werden.
GT230/Puck L

Uromastyx ETC 611
Beiträge: 976
Registriert: 01.06.2014, 10:29
Wohnort: Eppingen

Re: Solaranlage für Kompressor-Kühlbox

Beitrag von Uromastyx ETC 611 » 23.11.2016, 12:45

Das stimmt schon, mein Laderegler kann zwei Batterien laden. Der Laderegler wird auch in Womos eingebaut, die ebenfalls ein Zweitbatteriensystem haben. Ich bin eben so verrückt, dass ich zwei Batterien im Troll habe, wobei einmal 90 Ah oder zweimal 44 Ah macht vom Gewicht nicht viel aus. Mußte jedoch bislang nur zweimal sicherheitshalber umschalten. Der Vorteil ist bei mir, dass alles Schwere ins Zugfahrzeug kommt.

Bei meinen Bekannten reicht im Urlaub oft die Fahrt zum Supermarkt, Strand etc. damit die Zweitbatterie wieder ausreichend geladen wurde. Ein Bekannter hat zusätzlich ein fest verbautes Panel auf dem Autodach / Dachträger vor dem Dachzelt, so wird die Zweitbatterie beim Parken (Supermarkt oder Strand :wink: ) ebenfalls geladen. Ausschlaggebend bei allen, die eine Zweitbatterie verbaut haben, war eben die "Mobilitätsgarantie".
Gruß Matthias,

oder der Uro

neja
Beiträge: 1570
Registriert: 10.08.2015, 12:23
Wohnort: bei Kiel

Re: Solaranlage für Kompressor-Kühlbox

Beitrag von neja » 23.11.2016, 13:22

Uromastyx ETC 611 hat geschrieben:Das stimmt schon, mein Laderegler kann zwei Batterien laden. Der Laderegler wird auch in Womos eingebaut, die ebenfalls ein Zweitbatteriensystem haben. Ich bin eben so verrückt, dass ich zwei Batterien im Troll habe, wobei einmal 90 Ah oder zweimal 44 Ah macht vom Gewicht nicht viel aus. Mußte jedoch bislang nur zweimal sicherheitshalber umschalten. Der Vorteil ist bei mir, dass alles Schwere ins Zugfahrzeug kommt.

Bei meinen Bekannten reicht im Urlaub oft die Fahrt zum Supermarkt, Strand etc. damit die Zweitbatterie wieder ausreichend geladen wurde. Ein Bekannter hat zusätzlich ein fest verbautes Panel auf dem Autodach / Dachträger vor dem Dachzelt, so wird die Zweitbatterie beim Parken (Supermarkt oder Strand :wink: ) ebenfalls geladen. Ausschlaggebend bei allen, die eine Zweitbatterie verbaut haben, war eben die "Mobilitätsgarantie".
90Ah oder 2x 44Ah sind auch schon ca 25kg und das ist ja, so wie ich es hier gelesen habe, oftmals bereits zuviel.
Eine Mobilitätsgarantie ist, sofern es die überhaupt 100%-ig geben kann, ein korrekt eingestellter Batteriewächter ebenfalls.
Wer trotzdem noch Angst hat, kann ja so eine mobile Starthilfe in Form eines Lithium-Akkus bereithalten. Das ist weit weniger Aufwand, als aus Angst, nicht starten zu können, extra eine fette Bleibatterie vor zu halten.
Eine gute Mobilitätsgarantie ist es übrigens, seine Starterbatterie öfter (jährlich) mal prüfen zu lassen und nicht erst dann zu wechseln, wenn gar nichts mehr geht...
GT230/Puck L

flugnatter
Beiträge: 310
Registriert: 28.04.2013, 19:00

Re: Solaranlage für Kompressorbox

Beitrag von flugnatter » 23.11.2016, 19:49

tourensauser hat geschrieben: Eine Stromkiste wollte ich keine haben, Wenn die und die Kühlbox im Auto stehen ist der Kofferraum voll. Daher würde ich an Stelle des TE die Lösung wählen, bei der die Autobatterie nachgeladen wird oder eine zweite Batterie an geeigneter Stellle des PKW verbauen.
Ja, hätteste den Navara genommen......... :mrgreen:

Du hast Dich ja ganz schön in die Stromkisten-Materie eingearbeitet.......... :o
Die Amperèstunden-Rechnungen sind für viele hier unverständliches Neuland, kein Wunder, daß alle mit viel zu schweren Batterien rumrechnen/fahren und dann keine Zuladung mehr haben... :roll:
Und daher keine Batterie drin wollen.
Und somit auf Zelt-Niveau stehen bleiben. :ALAAF: :XMAS: :lol:

Jaja, Kühl-Thema ist für alle da. Und jeder hat doch "etwas" verschiedene Ansichten, oder Campinggewohnheiten.

Der zuletzt angesprochene, separat einzubauende Spannungswächter funktioniert mit ner Kühlbox übrigens nicht...., weil dessen Hysterese zu klein ist, der Akku erholt sich, schaltet wieder ein. Immer an und aus.... Das nervt.

Zum Fliegen hab ich im Auto schon lange ne Zweitbatterie dabei.
Und die wird beim Fahren natürlich geladen.......automatisch :!: Übern spannungsgesteuertes Trennrelais.
Manchmal hängt auch ne Kühlbox dran........



Bin ICH froh, daß ich ein "intelligentes" Trennrelais drin hab.
Das löst alle Probleme. Individuell auf MEINEN Anwendungsfall zugeschnitten.
Gibt´s nur nirgends zu kaufen.

Und bevor meine PUCK-Batterie platzt, geht der Überschuß ins Auto.
Wurde hier auch gerade angedacht. Hab ich schon lange.........


Toller Fred.

Roman
Beiträge: 14383
Registriert: 18.02.2008, 21:19
Wohnort: Köln

Re: Solaranlage für Kompressor-Kühlbox

Beitrag von Roman » 23.11.2016, 21:07

Na, da wird mir der Altmeister der Amperestundenrechnung sicherlich helfen und ausrechnen können, was ich brauche und was das wiegt.

Betrieben werden bei uns
3 Smartphones à la Samsung S3 12h lang weitgehend unter Volllast.
1 Smartphones 4 Stunden, auch Volllast.
3 Kamera-Akkus à 7,2 Volt, 1500mAh täglich geladen werden
1 Kühlschranklüfter, 12h à 0,5A
2 Lampen 2h à 2A
1 Laptop 3h à 90 Watt

Dafür möchte ich einen Gel-Akku, ein Solar-Panel haben, was auch bei bewölkt im Sommer den Akku bei obigem Verbrauch täglich wieder aufladen kann. Und einen Laderegler.
Achte immer auf den Horizont!

Schrauber
Beiträge: 5621
Registriert: 15.07.2011, 17:58
Wohnort: Südpfalz

Re: Solaranlage für Kompressor-Kühlbox

Beitrag von Schrauber » 23.11.2016, 21:22

Und das Ganze natürlich eingebaut in einen Rucksack, den man im Flieger mit auf die Kykladen nehmen kann :wink:

Roman
Beiträge: 14383
Registriert: 18.02.2008, 21:19
Wohnort: Köln

Re: Solaranlage für Kompressor-Kühlbox

Beitrag von Roman » 23.11.2016, 21:26

Auf den Kykladen würden sich die Verbraucher um den Laptop, 2 Kamera-Akkus, den Kühlschranklüfter, die beiden Lampen und einige Stunden Smartphone-Last verringern. Das wäre dann, wie schon angedeutet, mal eine andere Form, Urlaub zu machen. :mrgreen:
Achte immer auf den Horizont!

Schrauber
Beiträge: 5621
Registriert: 15.07.2011, 17:58
Wohnort: Südpfalz

Re: Solaranlage für Kompressor-Kühlbox

Beitrag von Schrauber » 23.11.2016, 21:36

Das könnte eine Selbsterfahrungs- und familientharapeutische Dimension bekommen ... ich empfehle getrennte Tickets ...

Roman
Beiträge: 14383
Registriert: 18.02.2008, 21:19
Wohnort: Köln

Re: Solaranlage für Kompressor-Kühlbox

Beitrag von Roman » 23.11.2016, 21:37

Zumindest fliegt eine Fachfrau dafür mit. :mrgreen:
Achte immer auf den Horizont!

Schrauber
Beiträge: 5621
Registriert: 15.07.2011, 17:58
Wohnort: Südpfalz

Re: Solaranlage für Kompressor-Kühlbox

Beitrag von Schrauber » 23.11.2016, 21:44

Roman hat geschrieben:Zumindest fliegt eine Fachfrau dafür mit. :mrgreen:
Traurig, traurig, promovierte Archäologen arbeiten als Taxifahrer und diplomierte Therapeutinnen als Stewardess ...

Roman
Beiträge: 14383
Registriert: 18.02.2008, 21:19
Wohnort: Köln

Re: Solaranlage für Kompressor-Kühlbox

Beitrag von Roman » 23.11.2016, 21:52

Wieso Stewardess? Sie begleitet im Rahmen der Familienhilfe eine potentielle Problemfamilie auf eine therapeutische Reise. Quasi präventiv.
Achte immer auf den Horizont!

Schrauber
Beiträge: 5621
Registriert: 15.07.2011, 17:58
Wohnort: Südpfalz

Re: Solaranlage für Kompressor-Kühlbox

Beitrag von Schrauber » 23.11.2016, 22:01

Roman hat geschrieben:... Quasi präventiv.
Den Zahn wird sie dir als erstes ziehen :mrgreen:

Roman
Beiträge: 14383
Registriert: 18.02.2008, 21:19
Wohnort: Köln

Re: Solaranlage für Kompressor-Kühlbox

Beitrag von Roman » 23.11.2016, 22:12

Das geht sowieso alles nicht, denn sie ist ja Teil des Systems. Ein absolutes No-Go für Systemiker.
Achte immer auf den Horizont!

Antworten