Ladegerät Scheiber von Hymer

Gas, Wasser, Toilette, Heizung, Kühlschrank, Elektrik, Solar
Roki ETC 317
Beiträge: 3755
Registriert: 11.09.2007, 21:38
Wohnort: 41569 Gill

Ladegerät Scheiber von Hymer

Beitrag von Roki ETC 317 » 03.02.2011, 18:28

Hat jemand technische Unterlagen zum Ladegerät Scheiber 30.65100.84 ?
Das Gerät wurde von Hymer France bei den Autark-Paketen verbaut (unser Troll ist Modelljahr 2004). Besonders bin ich an den Ladeeigenschaften interessiert, IU ist klar, aber wieviel A und wieviel V werden beim Laden/der Erhaltung abgegeben.
Der Troll im Koffer
Reinhard

Roel Moberts

Re: Ladegerät Scheiber von Hymer

Beitrag von Roel Moberts » 30.07.2011, 18:24

Hallo Roki,

Ich bin auch auf der Suche.
Auf die internetseite von Scheiber http://www.scheiber.fr/index.php/fr/pro ... eiber.html kann man eine beschreibung vom typ 30.65100.00 herunterladen. Ich denke dass ist genau die beschreibung die wir da brauchen.

Gruss,
Roel Moberts

Roki ETC 317
Beiträge: 3755
Registriert: 11.09.2007, 21:38
Wohnort: 41569 Gill

Re: Ladegerät Scheiber von Hymer

Beitrag von Roki ETC 317 » 30.07.2011, 21:43

Bedankt mijnherr :thumbs:
Der Troll im Koffer
Reinhard

fux
Beiträge: 131
Registriert: 14.07.2009, 22:58
Wohnort: Kurpfalz

Re: Ladegerät Scheiber von Hymer

Beitrag von fux » 07.03.2019, 19:56

Hallo zusammen,

bei meinem 99-er Eriba Puck waren leider keine Dokumente dabei.

Hat evtl. jemand entsprechende Unterlagen zum Nachsehen?

Das liegende Teil ist wohl der Trafo, wofür drei Sicherungsautomaten vorhanden sind, habe ich noch nicht gecheckt.

Wofür ist im Detail der Scheiber 30.63351.82 ?

Konnte weder im Netz noch auf der Homepage von Scheiber nähere Infos finden.

Gruß fux
Dateianhänge
20190307_171813.jpg
Bild

neja
Beiträge: 1570
Registriert: 10.08.2015, 12:23
Wohnort: bei Kiel

Re: Ladegerät Scheiber von Hymer

Beitrag von neja » 08.03.2019, 10:43

kann es sein, dass der Trafo mal nach gerüstet wurde?
GT230/Puck L

fux
Beiträge: 131
Registriert: 14.07.2009, 22:58
Wohnort: Kurpfalz

Re: Ladegerät Scheiber von Hymer

Beitrag von fux » 08.03.2019, 19:48

... kann schon sein - bei einem 20 Jahre alten Gefährt hatte meist so mancher gute Ideen ... :mrgreen:
Bild

Christian PanT96
Beiträge: 308
Registriert: 03.08.2017, 16:55
Wohnort: Essen

Re: Ladegerät Scheiber von Hymer

Beitrag von Christian PanT96 » 08.03.2019, 20:14

Bemüh doch mal die Suche, das hatten wir vor einem halben Jahr erst gehabt dieses Thema mit dem Bauteil das wie ein Automat aussieht und dem zusätzlichen Kammrelais daneben.
mfg

Christian PanT96 Bild

--> Eriba Touring PanT 10/1996 <--

Bild

2017: 16 Übernachtungen / 1600 km / 2 CP (D)
2018: 48 Übernachtungen / 9110 km /12 CP (GB+DK+D)

neja
Beiträge: 1570
Registriert: 10.08.2015, 12:23
Wohnort: bei Kiel

Re: Ladegerät Scheiber von Hymer

Beitrag von neja » 09.03.2019, 08:15

fux hat geschrieben:
08.03.2019, 19:48
... kann schon sein - bei einem 20 Jahre alten Gefährt hatte meist so mancher gute Ideen ... :mrgreen:
Dann kommst du nicht umhin, eine Bestandsaufnahme zu machen (Gerät öffnen, Leitungen "verfolgen" und dokumentieren), wenn du Näheres wissen willst. Irgendwelche Originalpläne von Hymer/Scheiber werden den Ist-Zustand nicht vollständig abbilden.
Genau deinen individuellen "Fall" wirst du hier im Forum kaum finden.
GT230/Puck L

fux
Beiträge: 131
Registriert: 14.07.2009, 22:58
Wohnort: Kurpfalz

Re: Ladegerät Scheiber von Hymer

Beitrag von fux » 10.03.2019, 20:02

Moin zusammen,

heute hatte ich mal den Deckel ab - die Elektrik ist innovativer als befürchtet :roll:

Das Gehäuse fungiert eher als "Verteilerschrank", d.h. 12V Sicherungsleiste etc. wurden demontiert.

Der Trafo wurde bestimmt nachgerüstet, ebenso vermutlich eine Art "beleuchteter Haupschalter" an der Bettkastenfront.

Der Doppelautomat links müßte ja 230V Automat / FI sein. Hat jemant ne Idee, wofür der andere Automat und das blaue Bauteil vorgesehen ist?

Hat evtl. jemand mal ein Foto einer unverbastelten Elektrik? (Ist ein 99-er Puck L)

Gruß fux
Dateianhänge
20190310_183417.jpg
20190310_183301.jpg
20190310_183254.jpg
20190310_183309.jpg
20190310_183249.jpg
Bild

trolloholic
Beiträge: 2650
Registriert: 06.10.2012, 07:08

Re: Ladegerät Scheiber von Hymer

Beitrag von trolloholic » 10.03.2019, 21:05

fux hat geschrieben:
10.03.2019, 20:02
Moin zusammen,

heute hatte ich mal den Deckel ab - die Elektrik ist innovativer als befürchtet :roll:

Das Gehäuse fungiert eher als "Verteilerschrank"
Moin,

interessant :wink:
fux hat geschrieben:
10.03.2019, 20:02
Der Doppelautomat links müßte ja 230V Automat / FI sein. Hat jemant ne Idee, wofür der andere Automat und das blaue Bauteil vorgesehen ist?
FI sehe ich jetzt nicht, da fehlt ja auch die Prüftaste und Aufdruck der Empfindlichkeit.
Denke das ist auch ein Sicherungsautomat.

Das blaue Teil ist ein Relais.
Du kannst die Teilenummer an dem Teil ablesen und dann hier identifizieren:
(Seite 30)
https://cdn-reichelt.de/documents/daten ... Finder.pdf
Quelle: reichelt.de

Viel Erfolg!
trolloholic
Immer wenn unser Troll rumzickt, kommt mir C. Bukowski in den Sinn:
"Find what you love and let it kill you."

neja
Beiträge: 1570
Registriert: 10.08.2015, 12:23
Wohnort: bei Kiel

Re: Ladegerät Scheiber von Hymer

Beitrag von neja » 11.03.2019, 08:48

Mangels werkseitiger Autarkeinrichtung meines Puck L, habe ich leider kein Foto des unverbastelten Innern eines solchen Gerätes.

Wenn ich mir deine Fotos anschaue, denke ich mal, dass dir das auch kaum eine Hilfe sein würde.

Ein FI existiert bei dir laut Fotos nicht. Im Original gab es den m.E. auch nicht.
Du hast den normalen 230V-Doppel-Sicherungsautomaten plus den manuellen Stromkreisunterbrecher, den man in den Betriebsanleitungen erkennen kann.
Dazu kommt bei dir dieses (vermutlich) nachgerüstete, blaue Relais.
Der Trafo mit Gleichrichtung ist ebenfalls nachgerüstet, 12V-Absicherungen, die es im Original gibt, scheinen nicht mehr zu existieren. Mit dem simplen Trafo mit 12V Nennspannung dürfte zudem keine ernsthafte Batterieladung möglich sein.

Normal gehört zur Autarkausrüstung noch ein Booster, also ein Gerät, welches die 12V des Autos für die Ladung der Autarkbatterie etwas erhöht.
Dieses Gerät sollte, zumindest wie ich es in der Bedienungsanleitung erkenne, irgendwie außerhalb des Verteilungskastens, wahrscheinlich in der Nähe des Batterie, angeordnet sein.
Gibt es so etwas überhaupt noch bzw. gibt es noch eine Batterie?

Ich würde den Ist-Zustand sämtlicher bestehender Zuleitungen, Anschlüsse, usw. dokumentieren, die Kabel kennzeichnen und dann heraus finden, wo welches Kabel hin führt. Dann erklärt sich sicher auch die Aufgabe des blauen Relais.
Das ist eindeutig Aufwand, aber mit so einer verbastelten Elektrik würde ich nicht in den Urlaub fahren.

Wichtig ist z.B. auch die genaue Kenntnis, welche Kabel aus der Verbindungsdose am Unterboden des Puck, direkt mit PIN 9,10,11 und 13 des 13-poligen Anschlusssteckers verbunden sind.
Die 230V-Verkabelung dürfte dagegen nicht so schwierig nach zu vollziehen sein.

Zudem würde ich mir eine original Betriebsanleitung downloaden, denn dort gibt es einen Schaltplan der Autark-Stromversorgung, der eventuell hilfreich sein könnte.
Eine Geräte-Beschreibung von Scheiber brauchst du dagegen vermutlich nicht mehr.....
GT230/Puck L

Ollerzausel
Beiträge: 3440
Registriert: 06.05.2008, 14:36
Wohnort: Potsdam

Re: Ladegerät Scheiber von Hymer

Beitrag von Ollerzausel » 11.03.2019, 10:34

Lohnt sich denn der Koppstand? Bei den eher überschaubaren Kosten einer modernen Stromversorgung und -verteilung ist ein vollständiger Ersatz eine Überlegung wert.
Unterwegs mit Troll 555 und Jeep Commander, beide aus 2006.
"Das Leben ist so kurz, dass man sich nur über die erlesensten Dinge unterrichten sollte." Friedrich II. - Der Alte Fritz (1712-1786)

Christian PanT96
Beiträge: 308
Registriert: 03.08.2017, 16:55
Wohnort: Essen

Re: Ladegerät Scheiber von Hymer

Beitrag von Christian PanT96 » 11.03.2019, 10:56

Da ja nicht nur die 12V Absicherungsplatine mit Gleichrichter fehlt, sondern auch der originale Trafo, vermute ich mal dass einer der Vorbesitzer diesen Trafo als externen Ersatz verbaut hat.
Für mich wirkt es als sei die Verteilung mit den Sicherungen ausgebaut worden weil der Hirsel der das verdrahtet hat nicht wusste wie er den externen Trafo mit Gleichspannungsausgang an die Verteilerplatine mit Gleichrichter (der originale Trafo gibt ja Wechselspannung aus, die auf der Platine gleichgerichtet wird) anzuschließen hat, da hat er/sie gleich die komplette Platine weg gelassen.

Schön dass Du Dich des Themas nun annimmst, ab jetzt kann es mit der Sicherheit nur noch bergauf gehen.

Das mit dem Stromkreisunterbrecher und dem Kammrelais, das sah man hier im Forum schon mehrfach, das könnte sogar original sein.
Wie bereits erwähnt, in diesem Forum hatten wir das Thema mit diesem Relais bereits und jemand postete auch einen Downloadlink zu Schaltplänen mit diesem Stromkreisunterbrecher und dem Kammrelais.

Ich empfehle den Griff zu einem kmomplett neuen Stromversorgungsgerät wie z.B. dem Schaudt CSV409, siehe Umbau meiner Elektrik unten im Link meiner Signatur. Meine Elektrik wurde von einem Vorbesitzer auch schrecklichst verhunzt da das originale Stromversorgungsgerät mal kaputt gegangen sein muss. Einmal alles neu und Du hast Deine Ruhe. Den heutigen Technikstand gab es beim Bau meines Pan noch nicht für Geld und gute Worte, jetzt kann man viel nachholen und vernünftig machen, so dass auch feinste elektronische Geräte mit der 12V Spannung klar kommen.
mfg

Christian PanT96 Bild

--> Eriba Touring PanT 10/1996 <--

Bild

2017: 16 Übernachtungen / 1600 km / 2 CP (D)
2018: 48 Übernachtungen / 9110 km /12 CP (GB+DK+D)

neja
Beiträge: 1570
Registriert: 10.08.2015, 12:23
Wohnort: bei Kiel

Re: Ladegerät Scheiber von Hymer

Beitrag von neja » 11.03.2019, 11:10

Ollerzausel hat geschrieben:
11.03.2019, 10:34
Lohnt sich denn der Koppstand? Bei den eher überschaubaren Kosten einer modernen Stromversorgung und -verteilung ist ein vollständiger Ersatz eine Überlegung wert.
Der (Geräte-)Ersatz ist die eine Geschichte.
Da kann man sicherlich überlegen, was notwendig ist (Autark?) usw.
Um eine Bestandsaufnahme der vorhandenen Leitungen usw. kommt man aber in keinem Fall herum.

Geräteersatz muss man auch überlegen, denn der Geräteersatz müsste, neben der 12V-Stromversorgung inkl. Absicherung einzelner 12V-Stromkreise, ja zusätzlich eine kleine 230V-Verteilung mit Platz für die Absicherung und eventuell FI beinhalten.
Beispielsweise eine Schaudt CSV300 Caravan-Stromversorgung beinhaltet keine 230V-Verteilung. Die 230V-Verteilung müsste dann, im eigenen Gehäuse, zusätzlich nach gerüstet werden.

Es könnte daher durchaus günstig sein (zumindest wenn auf Autark keinen Wert gelegt wird) das alte Gehäuse und den Trafo zu behalten, denn das bisherige Gehäuse besitzt ja bereits eine ausreichende 230V-Verteilung und der Trafo geht, sofern er noch funktioniert, völlig in Ordnung.

Einen kleinen abgedeckten Mehrfachsicherungshalter und (eventuell) ein Relais (12V-Umschaltung) nach zu rüsten, ist eigentlich keine große Geschichte.
In jedem Fall wäre so eine Umrüstung kaum anspruchsvoller, als die Installation einer neuen Caravanstromversorgung(neues Gerät) plus die Installation einer neuen 230V-Verteilung und insgesamt macht das zudem deutlich weniger Arbeit.
GT230/Puck L

Roman
Beiträge: 14383
Registriert: 18.02.2008, 21:19
Wohnort: Köln

Re: Ladegerät Scheiber von Hymer

Beitrag von Roman » 11.03.2019, 11:31

Oder man rüstet um auf 70-Jahre-Retro. Das geht sehr günstig. Einfach die ganzen Schmonz rauswerfen, insbesondere die Sicherungen. Der Strom kommt von der Außensteckdose und verteilt sich über Lüsterklemmen unterm Wagen hin zu allen Lampen, dem Kühlschrank und den Steckdosen, die nicht in den Lampen sind. Sicherungen sind was für Warmduscher. 12 Volt wird - außer der Wasserpumpe, also der 12-Volt-Lampen und dem Kühlschrank - ebenfalls zusammengefriemelt und an den Pin der Nebelschlussleuchte geklemmt. Sicherungen gibt es auch keine, denn man hat ja die im Auto. Weil das eigentlich ziemlich sinnlos ist, kann man sich die 12-Volt-Anlage auch gleich sparen. Trotzdem wurde das so früher verkauft. :mrgreen:
Achte immer auf den Horizont!

Antworten