Hilfe! Leergewicht bei Triton EZ 94

Alles, was sich nicht anders einsortieren lässt...
Fischgrete
Beiträge: 70
Registriert: 02.05.2012, 20:45
Wohnort: Vester Kærby, DK

Hilfe! Leergewicht bei Triton EZ 94

Beitrag von Fischgrete » 18.06.2020, 12:41

Hallo Touringer,

sorry, das ich das lästige Thema Leergewicht mal wieder aufrolle, aber ich bin mittlerweile ziemlich verzweifelt und bei den alten Strängen habe ich keine Antwort gefunden. :cry:

Mein Triton soll in Dänemark angemeldet werden. Der dänische "TÜV" verlangt aber nach einer offiziellen Angabe des Leergewichtes. Mein Vorschlag wir könnten ihn doch einfach wiegen wurde sofort abgelehnt. Ich habe nach Bad Waldsee geschrieben, aber die automatische Antwort klingt nicht, als ob ich von dort eine echte Antwort erwarten dürfte. Jedenfalls nicht vor dem Winter. :wink:

Gibt es irgendwo öffentliche Listen, Prospekte, irgendetwas, das ich dem Prüfer zeigen könnte? Dänen sind zwar meist noch bürokratischer und regelversessener als Deutsche, aber manchmal auch bereit, unkonventionelle Lösungen in Betracht zu ziehen. Den Versuch ist es jedenfalls wert...

Viele Grüße
Fischgrete
Stolze Triton- und Vorzeltteppichbesitzerin :mrgreen:

Die Taubertaler
Beiträge: 395
Registriert: 24.09.2017, 10:03

Re: Hilfe! Leergewicht bei Triton EZ 94

Beitrag von Die Taubertaler » 18.06.2020, 12:51

Hallo
Das Leergewicht hängt doch von der Ausstattung ab und wird so auch von Eriba zu Eriba unterschiedlich sein.
Die Taubertaler
mit Eriba Triton 1976

Fischgrete
Beiträge: 70
Registriert: 02.05.2012, 20:45
Wohnort: Vester Kærby, DK

Re: Hilfe! Leergewicht bei Triton EZ 94

Beitrag von Fischgrete » 18.06.2020, 13:00

Hallo Taubertaler,

das sehe ich auch so. Aber in Dænemark gehen sie nun mal nach dem Leergewicht bei Anmeldung. Das macht in meinem Fall auch Sinn, weil meiner eigentlich unverændert ist, jedenfalls wenn ich allen Kram rausræumen wuerde. Deshalb habe ich ja einfach wiegen vorgeschlagen, aber die Idee kommt irgendwie nicht gut an. :PM:

LG Fischgrete
Stolze Triton- und Vorzeltteppichbesitzerin :mrgreen:

Roman
Beiträge: 16681
Registriert: 18.02.2008, 21:19
Wohnort: Köln

Re: Hilfe! Leergewicht bei Triton EZ 94

Beitrag von Roman » 18.06.2020, 13:11

Im Hymer Katalog Archiv findest du Broschüren der alten Wagen.

https://www.eriba.com/de/service-und-zu ... che=&land=

Die 94er z.B. hier:
http://www.eriba.com/de/service-und-zub ... 0&dl=start

Du müsstest dann noch wissen, welches Baujahr Dein Wagen ist, das kann ja auch vor 94 gewesen sein. Oder du zeigst ihnen einfach die von 94 und gut ist.

Ist eigentlich eine blödsinnige Angabe ohne jede Aussage, aber man kennt ja Behörden. Die ist nur für den Kunden wichtig, damit er einen Anhaltspunkt über die mögliche Zuladung hat. Meist sind und waren diese Zahlen auch hemmungslos geschönt, damit die Zuladung möglichst gut aussieht.

Es könnte auch sein, dass die Fachkraft beim TÜV keine Ahnung hat, oder es Verständigungsschwierigkeiten gegeben hat.
Achte immer auf den Horizont!

miell
Beiträge: 632
Registriert: 13.02.2017, 14:08

Re: Hilfe! Leergewicht bei Triton EZ 94

Beitrag von miell » 18.06.2020, 13:44

Fischgrete hat geschrieben:
18.06.2020, 12:41
... Dänen sind zwar meist noch bürokratischer und regelversessener als Deutsche, aber ...
..."Dänen lügen nie"! :PM:
Eriba Puck L 1997, Nissan X-Trail 2,5 Liter, Benziner, 175 PS, 4X4 Antrieb, Automatik, 2006

Fischgrete
Beiträge: 70
Registriert: 02.05.2012, 20:45
Wohnort: Vester Kærby, DK

Re: Hilfe! Leergewicht bei Triton EZ 94

Beitrag von Fischgrete » 18.06.2020, 13:46

Vielen Dank, Roman! :thumbs:
Ich glaube schon, dass die Pruefer sich an ihre Vorgaben halten. Aber Dænen sind wirklich regelversessen, auch wenn erstaunlich viele dieser Regeln keinen Sinn machen (ich habe hier auch ein Haus gekauft, frag nicht nach den Vorschriften fuer Renovierungen... :twisted:).

Verstændigungsschwierigkeiten schliesse ich aus, ich habe den Wagen extra zum Hændler gebracht fuer die Ummeldung. Das ist schweineteuer, aber die Gasanlage musste auch umgebaut werden. Alles in allem wære es deutlich schlauer gewesen den WW noch in Deutschland zu verkaufen, aber ich hænge so an ihm. :oops: und ausserdem sind viele schøne Reiselænder nun noch etwas dichter dran als vorher.

Ich werde berichten wie es weitergeht. Vielleicht kann ich ja als abschreckendes Beispiel dienen. :roll:

Viele Gruesse
Fischgrete
Stolze Triton- und Vorzeltteppichbesitzerin :mrgreen:

Wolfg. von Reth
Beiträge: 682
Registriert: 14.10.2007, 22:06
Wohnort: Wuppertal

Re: Hilfe! Leergewicht bei Triton EZ 94

Beitrag von Wolfg. von Reth » 18.06.2020, 16:01

Da es in 1994 noch keine EWG-Übereinstimmungserklärung (COC) gab, bräuchte man auch in Deutschland ein TÜV/DEKRA-Gutachten für die Ausstellung neuer Papiere. Ich denke mal, dass das in Dänemark nicht viel anders ist. Vielleicht kann dir der TÜV Süd in Hellerup weiterhelfen oder Tipps geben.

Wolfgang

Fischgrete
Beiträge: 70
Registriert: 02.05.2012, 20:45
Wohnort: Vester Kærby, DK

Re: Hilfe! Leergewicht bei Triton EZ 94

Beitrag von Fischgrete » 19.06.2020, 10:42

Meine Papiere habe ich ja, nur steht da eben kein Leergewicht. Die Idee mit dem TÜV ist nicht schlecht :thumbs:, allerdings ist Hellerup weiter von mir entfernt als Flensburg. Aber vielleicht würde es helfen, mal einen grenznahen Caravanhändler anzurufen, die kennen das Problem ja sicher auch.

Mit der EWG hat das nichts zu tun - mein Auto ist zwei Jahre älter und die Ummeldung hat gerade mal 5 Minuten gedauert. Aber es werden eben auch mehr Autos importiert als Wohnwagen. :wink:
Stolze Triton- und Vorzeltteppichbesitzerin :mrgreen:

Killerdackel
Beiträge: 8849
Registriert: 25.01.2009, 23:14
Wohnort: Oberschwaben

Re: Hilfe! Leergewicht bei Triton EZ 94

Beitrag von Killerdackel » 19.06.2020, 21:13

Fischgrete hat geschrieben:
19.06.2020, 10:42
Meine Papiere habe ich ja, nur steht da eben kein Leergewicht. ….
Hersteller dürften nen Grund haben, daß sie absichtlich kein Leergewicht in den Papieren nennen.
Evtl. wollen sie nicht jeden einzelnen produzierten WW nach Fertigstellung wiegen, um je nach Sonderausstattung ein korrektes "Papiergewicht" zu haben.
sDaggele mitm Puck(eldimuckl) grüßt ausm Wilden Süden = wo andere urlaubern
Leben ist eine durch 6 übertragene chronische Krankheit mit tödlichem Ende
(Nico Semsrott)
Wenn no älle wäred wie i sei sodd Bild

Wolfg. von Reth
Beiträge: 682
Registriert: 14.10.2007, 22:06
Wohnort: Wuppertal

Re: Hilfe! Leergewicht bei Triton EZ 94

Beitrag von Wolfg. von Reth » 19.06.2020, 22:23

Das hat mit den Herstellern nichts zu tun, sondern mit den EU-Richtlinien. Die Rechtsnormen der EU sind klar definiert, siehe hier: https://eur-lex.europa.eu/legal-content ... 32012R1230. In der EG-Übereinstimmungserklärung - CoC wird unter Ziff. 13 die Masse des fahrbereiten Fahrzeugs und unter Ziff. 13.2 die tatsächliche Masse des Fahrzeugs angegeben. Nichts da mit Leergewicht, den Begriff gibt es nicht in den EU-Bestimmungen.
Bei meinem aktuellen Wohnwagen ist die individuelle "tatsächliche Masse" 36 kg höher, als die Masse des fahrbereiten Fahrzeuges. Eine Folge der Zusatzausstattung, wie Wassertank, größerer Kühlschrank usw.
Vielleicht gab es in Dänemark vor CoC-Zeiten den Begriff Leergewicht und deswegen bestehen sie jetzt stur darauf, weil es sich um ein Altfahrzeug handelt. Dann kann vermutlich nur Hymer weiterhelfen und irgendetwas "Amtliches" attestieren.

Wolfgang

miell
Beiträge: 632
Registriert: 13.02.2017, 14:08

Re: Hilfe! Leergewicht bei Triton EZ 94

Beitrag von miell » 20.06.2020, 00:31

Wolfg. von Reth hat geschrieben:
19.06.2020, 22:23
... Rechtsnormen der EU sind klar definiert, siehe hier: https://eur-lex.europa.eu/legal-content ... 32012R1230.
Jetzt, nach ausdrücklich konzentriertem Lesen dieser Rechtsnorm, verstehe ich endlich, warum wir soviele Beamte benötigen.

Allein um diese Rechtsnorm hieb - und stichfest zu formulieren sind doch mindestens zwei rechtsgelehrte Staatsdiener ein Jahr beschäftigt, mit dem Ergebnis, dass "Otto Normalbürger" den eigentlichen Inhalt ohne wieder einen Rechtsgelehrten unmöglich verstehen kann.
Und letzterer wird dann feststellen, hieb - und stichfest ist das nicht, weil so oder so auslegbar.
Eriba Puck L 1997, Nissan X-Trail 2,5 Liter, Benziner, 175 PS, 4X4 Antrieb, Automatik, 2006

Killerdackel
Beiträge: 8849
Registriert: 25.01.2009, 23:14
Wohnort: Oberschwaben

Re: Hilfe! Leergewicht bei Triton EZ 94

Beitrag von Killerdackel » 20.06.2020, 01:20

BINGO miell !!
Dafür gibt's sogar ein Motto:
Warum denn einfach, wenns auch kompliziert geht ….
sDaggele mitm Puck(eldimuckl) grüßt ausm Wilden Süden = wo andere urlaubern
Leben ist eine durch 6 übertragene chronische Krankheit mit tödlichem Ende
(Nico Semsrott)
Wenn no älle wäred wie i sei sodd Bild

Henk
Beiträge: 999
Registriert: 17.09.2007, 14:06
Wohnort: Vinkel (NL)

Re: Hilfe! Leergewicht bei Triton EZ 94

Beitrag von Henk » 20.06.2020, 09:05

...... Warum denn einfach, wenns auch kompliziert geht ….
Mein Leibspruch !
(wenn ich auf dem Kopf stehe)
Groetjes,
Henk

seit 2006 dritter und letzter Eigner von Familia 310 GT von 2002

Schrauber
Beiträge: 6483
Registriert: 15.07.2011, 17:58
Wohnort: Südpfalz

Re: Hilfe! Leergewicht bei Triton EZ 94

Beitrag von Schrauber » 20.06.2020, 11:41

Bei sowas geht's halt nicht einfach, weil dann spitzfindige Leute Lücken finden.

Ich kann in dem Text übrigens nichts dazu finden, dass die Masse im betriebsbereiten Zustand in bei der Zulassung auszustellende Papiere eingetragen werden muss. Wird in D ja auch nicht gemacht, wenn die Information nicht vorliegt. Und bei neueren Fahrzeugen ist da oft eine Spanne angegeben, bei meinem Dokker z.B. 1239 - 1347. Macht eine Zuladung von 417 bis 525 kg. Das ist auch nicht sehr informativ.

neja
Beiträge: 2142
Registriert: 10.08.2015, 12:23
Wohnort: bei Kiel

Re: Hilfe! Leergewicht bei Triton EZ 94

Beitrag von neja » 20.06.2020, 17:54

Schrauber hat geschrieben:
20.06.2020, 11:41
Bei sowas geht's halt nicht einfach, weil dann spitzfindige Leute Lücken finden.

Ich kann in dem Text übrigens nichts dazu finden, dass die Masse im betriebsbereiten Zustand in bei der Zulassung auszustellende Papiere eingetragen werden muss. Wird in D ja auch nicht gemacht, wenn die Information nicht vorliegt. Und bei neueren Fahrzeugen ist da oft eine Spanne angegeben, bei meinem Dokker z.B. 1239 - 1347. Macht eine Zuladung von 417 bis 525 kg. Das ist auch nicht sehr informativ.
Bei Fz und Anhängern sollte es Unterschiede geben.

Fz haben m.E. schon immer "Leermassen" angegeben.
Seit einigen Jahren gibt es dabei 2 unterschiedliche "Leermassen" . Daher stammen oftmals die größere n Toleranzbereiche bei techn. Angaben.
Bei meinem Auto beträgt der Unterschied ca 130kg, beide Massen stehen in der CoC, beide sind (unterschiedliche Bedingungen) "richtig", nur die kleinere der beiden wurde in die Zulassungsbescheinigung übernommen.
Auf der Waage hat sich die größere ca bestätigt

Wofür die kleinere, unrealistischere Leermasse überhaupt noch genannt und eingetragen wird, weiß ich nicht.
GT230/Puck L

Antworten