VW Golf eHybrid als Zugwagen

Alles, was sich nicht anders einsortieren lässt...
Antworten
borcamper
Beiträge: 194
Registriert: 19.11.2008, 09:44
Wohnort: Dormagen

VW Golf eHybrid als Zugwagen

Beitrag von borcamper »

Moin zusammen.
In einigen Wochen kommt unser VW Golf eHybrid. Benziner 150 PS, E-Motor 54 PS.
Hat vielleicht jemand von euch so einen, oder einen ähnlichen Wagen von Seat oder Skoda?
Und kann mir dann jemand von euch sagen wie diese Motoren-Kombination als Zugwagen geeignet sind?
Und das besonders in den Bergen.
Gezogen werden muss der TROLL mit 1200kg gesamt.
Allen noch einen schönen Ostermontag .
Konrad
PS:
Hoffentlich dürfen wir bald wieder.
http://www.directupload.net/file/d/3851 ... 6l_jpg.htm]

Konrad
Es gibt keine Zeit, es ist alles nur in Bewegung!
trolloholic
Beiträge: 4975
Registriert: 06.10.2012, 08:08

Re: VW Golf eHybrid als Zugwagen

Beitrag von trolloholic »

Immer wenn unser Troll rumzickt, kommt mir C. Bukowski in den Sinn:
"Find what you love and let it kill you."
borcamper
Beiträge: 194
Registriert: 19.11.2008, 09:44
Wohnort: Dormagen

Re: VW Golf eHybrid als Zugwagen

Beitrag von borcamper »

trolloholoc
Danke Für den Link.
Aber der dortige Inhalt trifft nicht ganz meine Frage.
http://www.directupload.net/file/d/3851 ... 6l_jpg.htm]

Konrad
Es gibt keine Zeit, es ist alles nur in Bewegung!
ukasten
Beiträge: 164
Registriert: 03.09.2011, 03:36
Wohnort: Wesel,NRW

Re: VW Golf eHybrid als Zugwagen

Beitrag von ukasten »

Hallo Konrad

Der Golf GTE ist ein gutes Zugfahrzeug und hat bei unserer Kombination mit aufgelaststen Familia (1050 kg) noch an keinen Berg Probleme bereitet. Das beim Fronttriebler mögliche durchdrehen der Vorderreifen hatten wir bis jetzt noch nicht erlebt. Das hängt nach meiner Meinung nach mit dem höheren Eigengewicht und dem hohen Drehmoment des Elektroantriebes zusammen.
Wir haben im Soloberieb auch schon Steigungen von 30 % überwunden ( Siehe Bild aus diaabend England ).
P5220859.JPG
Aber auch die Aussagen des von trolloholic verlinkten Beitrages sind immer noch gültig.

Da nach meiner Meinung ein Hybrid Auto im Nahbereich elektrisch fahren soll werden die
Langstrecken im Hybrid Modus gefahren. Die Batterie wird eigentlich nur zum Ende der Fahrstrecke geladen.
Ein Laden der Batterie am Campingplatz machen wir nur wenn es wirklich notwendig ist. Dabei haben wir immer ein ungutes Gefühl ausser wir haben keine Strompauschale und müssen für jedes KW bezahlen.
Allerdings haben wir schon CP gehabt die Ladesäule für E-Autos hatten was wir für richtige Lösung für alle halten.

Viel Spass mit dem GTE und dem Troll wünscht euch
Uli und Gabi
P5120377.JPG
Golf GTE zieht Familia 320 (2012)
borcamper
Beiträge: 194
Registriert: 19.11.2008, 09:44
Wohnort: Dormagen

Re: VW Golf eHybrid als Zugwagen

Beitrag von borcamper »

Hallo Uli und Gabi !
Danke für diese ausführliche Leistungs-Beschreibung.
Jetzt weiß ich, was mich beim Ziehen des TROLLs erwartet. Sicher, der ist dann 200kg schwerer als der Familia,
aber so viel Unterschied wird das in der Praxis nicht sein. Zumal ich 30% Steigung auch nie hochfahren werde .
Wusste gar nicht, dass es sowas überhaupt gibt.

trollholic
Danke dir nochmals für deinen Link. Habe einige interessante Sachen für mich raus-gelesen, die neu für mich waren.
http://www.directupload.net/file/d/3851 ... 6l_jpg.htm]

Konrad
Es gibt keine Zeit, es ist alles nur in Bewegung!
tomruevel_neu
Beiträge: 181
Registriert: 15.12.2020, 15:02

Re: VW Golf eHybrid als Zugwagen

Beitrag von tomruevel_neu »

Moin,

daran, dass es geht besteht eigentlich kein Zweifel.

Viel interessanter wären dann mal die Verbräuche, vor allem im Gespannbetrieb.
Und zwar die Verbräuche die wiederholbar sind.
Roman
Beiträge: 17588
Registriert: 18.02.2008, 21:19
Wohnort: Köln

Re: VW Golf eHybrid als Zugwagen

Beitrag von Roman »

Das kommt darauf an, welchen Anteil der Gepannbetrieb bei deiner Nutzung hat. Wenn du jeden Werktag 50 Kilometer pendelst, und die weitgehend mit Öko-Strom aus der Steckdose realisierst, dann fällt der Mehrverbrauch an fossilem Brennstoff bei der Urlaubsfahrt nicht mehr ins Gewicht. Wenn die Karre aber im Alltag nur rumsteht und bei den 10k-Kilometerreisen der Verbrenner 20% mehr verbraucht, weil er das schwere Elektrogedönse mitschleppen muss, sieht es anders aus.
Achte immer auf den Horizont!
tomruevel_neu
Beiträge: 181
Registriert: 15.12.2020, 15:02

Re: VW Golf eHybrid als Zugwagen

Beitrag von tomruevel_neu »

Moin,

ich hatte vor 4 Jahren mal mit einem Mitsubishi Outland PHEV geliebäugelt.
Dieses große Fahrzeug deshalb weil, ein gewisser Platzbedarf besteht und die Auswahl an solchen Fahrzeugen seinerzeit noch recht klein war. Vor allem wenn 1200kg Anhängelast benötigt werden.

Geplatzt ist der Traum dann daran, dass im Gespannbetrieb der Verbrauch dann doch recht hoch zu sein scheint. Zumindest wenn man Spritmonitor glauben möchte. Das ging denn irgendwo bei 12L/100km Benzin los und hörte bei 15L/100km auf.
Das wird schon ein teures Geschäft, bei mindestens 6.000 Caravankilometern im Jahr. Da reißen die restlichen 8.000km nichts mehr aus, auch wenn sie rein elektrisch gefahren würden.

Daher ist die getrennte Angabe der Verbräuche schon interessant.
trolloholic
Beiträge: 4975
Registriert: 06.10.2012, 08:08

Re: VW Golf eHybrid als Zugwagen

Beitrag von trolloholic »

die supergenaue Vergleichbarkeit bei Euren Rechenspielen endet schon,
wenn die Besatzung nicht die gleichen Pfunde auf die Waage bringt.

Ist dem System völlig schnuppe, ob die z.B. 80 kg
als Mehrgepäck hinten im Touring,
als wenig genütztes Hybridbauteil (Akku bei Verbrenner-Betrieb)
oder
als Übergewicht (dann hoffentlich verteilt auf eine 9-köpfige Familie)
vorne im Zugwagen mitzuzerren sind.
Man müsste also die jeweiligen, eigenen Astralkörper der Besatzung auch vergleichen:

Petrowa's Zarathustra oder doch eher Giacometti :?:

Das wäre dann aber doch etwas tuh matsch Infohmähschn!
:wink:

trolloholic

PS:
@borcamper

borcamper hat geschrieben: 05.04.2021, 18:03 trolloholoc
Danke Für den Link.
Aber der dortige Inhalt trifft nicht ganz meine Frage.


falsch.
der link paßt wirklich gut und es ist sehr nett von ukasten hier noch weiter ausgeführt zu haben.
Du hattest nicht eine Frage sondern 2:
borcamper hat geschrieben: 05.04.2021, 15:13 ...VW Golf eHybrid. Benziner 150 PS, E-Motor 54 PS.
Hat vielleicht jemand von euch so einen, oder einen ähnlichen Wagen von Seat oder Skoda?

siehe link!
borcamper hat geschrieben: 05.04.2021, 15:13 Und kann mir dann jemand von euch sagen wie diese Motoren-Kombination als Zugwagen geeignet sind?

siehe link!
Immer wenn unser Troll rumzickt, kommt mir C. Bukowski in den Sinn:
"Find what you love and let it kill you."
neja
Beiträge: 2516
Registriert: 10.08.2015, 13:23
Wohnort: bei Kiel

Re: VW Golf eHybrid als Zugwagen

Beitrag von neja »

Bei längeren Touren mit Gespann wird der Verbrauch kaum geringer sein, als beim normalen Golf mit 1,5TSI-Motor.
Wenn man auf der AB ist und die 100km/h-Regelung wirklich ausnutzt, wird es kaum unter 9-10L/100km gehen.
GT230/Puck L
borcamper
Beiträge: 194
Registriert: 19.11.2008, 09:44
Wohnort: Dormagen

Re: VW Golf eHybrid als Zugwagen

Beitrag von borcamper »

Moin zusammen.
Also. Meine zu Beginn gestellte Frage ist ja beantwortet. Bin auch sehr dankbar für dieses Forum.
Aber. Wenn wir schon beim allgemeinen Verbrauch beim WoWa-Ziehen sind:
Freunde von uns haben einen VW Golf 1.4 TSI und einen 6m langen großen und 1500kg schweren FENDT.
Im ungünstigsten Fall, Gegenwind, Berge, Klimaanlage soll der wohl auf 13l Benzin kommen.
Wie das mit dem Hybrid werden wird weiß ich nicht. Rechne aber mit Ähnlichem. Natürlich abzüglich der besseren Windschlüpfrigkeit des TROLL, dann nur 1200kg, der E-Energien der Batterie, die sich ja zwischendurch beim Bremsen und Bergab-Fahrten wieder auflädt.
Momentan habe ich noch den Golf-Variant TDI 2.0, 150PS. Für kurze Strecken ist der absolut ungeeignet.
Den haben wir damals für unsere weiten Reisen durch ganz Europa gekauft. Nun ist Europa abgegrast. Und ich habe auch keine Lust mehr zig-Tausende km zu schrubben. Deutschland (Nord- und Ostsee, Bergen überall) ist sowieso am schönsten.
Und bei Schlecht-Wetter Mittelmehr und gut is.
Und eins kann ich nur sagen: Wer weite Reisen mit WoWa Plant, für den ist der VW-TDI absolute Sahne.
Der spielt mit einem TOURING.
Verbrauch: Sommer unter 5l. Winter 6l. Mit TROLL hinten dran: Regulär 7,5l. Mit Gegenwind/Bergen 8-8,5l.
An diese Werte kommen die Asiaten nicht dran.
http://www.directupload.net/file/d/3851 ... 6l_jpg.htm]

Konrad
Es gibt keine Zeit, es ist alles nur in Bewegung!
Roman
Beiträge: 17588
Registriert: 18.02.2008, 21:19
Wohnort: Köln

Re: VW Golf eHybrid als Zugwagen

Beitrag von Roman »

Aber die Franzosen! :mrgreen:

Meiner zumindest.
Achte immer auf den Horizont!
trolloholic
Beiträge: 4975
Registriert: 06.10.2012, 08:08

Re: VW Golf eHybrid als Zugwagen

Beitrag von trolloholic »

borcamper hat geschrieben: 06.04.2021, 10:30 An diese Werte kommen die Asiaten nicht dran.
Roman hat geschrieben: 06.04.2021, 11:06 Aber die Franzosen! :mrgreen:

Schweröl-Nationalismus ist voll angesagt :mrgreen:
Bitte nicht die Auswirkungen der Nationalität des Tankwarts vergessen! :PM:
Immer wenn unser Troll rumzickt, kommt mir C. Bukowski in den Sinn:
"Find what you love and let it kill you."
Antworten