Zugmaul Antischlinger?

Reifen, Achse, Deichsel, Bremse, Beleuchtungseinrichtung, TÜV, StVO, Versicherung
Border-Lissy
Beiträge: 101
Registriert: 28.09.2009, 09:02
Wohnort: schwäbische Alb

Zugmaul Antischlinger?

Beitrag von Border-Lissy » 05.08.2019, 08:19

Hallo liebe Fories,
Ich war beim TÜV mit meinem Troll.
der TÜV Abnehmer war Millimeter genau, so habe ich das noch nie erlebt aber irgendwie fand ich das auch gut.
Er meinte, dass ich im Laufe der Zeit ein neues Zugmaul benötige.
Jetzt überlege ich mir ob eine Anti Schlinger Kupplung sinnvoll wäre.
Habt ihr Erfahrung welche da was taugt und gut wäre für mich?
Würde mich über Infos freuen.
Gerne auch vor und nachteile....
Birgit mit Hunden und Troll

eckerbong
Beiträge: 103
Registriert: 28.05.2016, 14:03
Wohnort: Leverkusen

Re: Zugmaul Antischlinger?

Beitrag von eckerbong » 05.08.2019, 09:32

Erfahrungen:
Bei meinem Troll 542 ist eine dran. Mit dem Wagen bin ich noch nie ohne gefahren, kann also nicht sagen, wie er sich ohne Anti-Schlinger-Kupplung verhalten würde.
Am Vorgänger (Knaus Koffer 7,2 m) war auch eine verbaut. Mit der Zeit haben sich die Reibbeläge verschlissen, was ich nicht bemerkt habe. Ich hätte auf den Indikator schauen sollen :-)
Bei einem Überholmanöver auf der Autobahn ist es dann passiert. Ich habe wie gewohnt einen LKW Überholt und als ich vorbei war, hat der Luftzug dem Wohnwagen einen Stoß versetzt und er hat sich aufgeschaukelt. Das war eine sehr unangenehme Situation. Mein damaliges Zugfahrzeug hatte so eine Funktion integriert, die merkt, wenn sich der Anhänger aufschaukelt und leitet dann eine recht harte Bremsung ein. Die hat dann das Gespann wieder stabilisiert.

Also: Ich kann eine Anti-Schlinger-Kupplung nur empfehlen.
Troll 542 Modell 2016
Grüße
Olaf

oldbox ETC 434
Beiträge: 1800
Registriert: 06.08.2008, 21:14
Wohnort: Nds.

Re: Zugmaul Antischlinger?

Beitrag von oldbox ETC 434 » 05.08.2019, 10:16

moin,
eckerbong schreibt hier von 2 unterschiedlichen Systemen,
Antischlingerkupplung und Antischleuder-System--
Eine Antischlingerkupplung ist auf jeden Fall heute
Stand der Technik, ich kann sie nur empfehlen.
Ein Antischleudersystem kann nachgerüstet werden und greift
wenn der WWagen ins Schleudern kommt. Der WWagen wird dann ,
wie beschrieben, selbsttätig abgebremst -
Ich hatte diese Situation schon 2 mal und war froh, das die Bremsung das Gespann stabilisiert hat !
Eingebaut wird dieses System in den WWagen-
Gruß oldbox
" Ich weiß, daß ich nicht wohlerzogen bin. Ich denke laut "
Zitat Stanislaw Jercy Lec, poln. Lyriker(1909 - 1966)

eckerbong
Beiträge: 103
Registriert: 28.05.2016, 14:03
Wohnort: Leverkusen

Re: Zugmaul Antischlinger?

Beitrag von eckerbong » 05.08.2019, 12:52

Nein, bei mir war das Antischleudersystem tatsächlich im Zugfahrzeug. Der Wohnwagen war rein passiv, hat also nicht aktiv gebremst.
Troll 542 Modell 2016
Grüße
Olaf

Cucuron
Beiträge: 691
Registriert: 07.07.2014, 14:59
Wohnort: Konstanz-Dingelsdorf

Re: Zugmaul Antischlinger?

Beitrag von Cucuron » 05.08.2019, 14:06

Auf jeden Fall eine vernünftige Investion. Wird die max. Anhängelast deutlich unterschritten, die Stützlast maximal ausgenutzt, und hat man dann noch eine optimale Lastverteilung, ist eine Antischlingerkupplung vieleicht überflüssig.
Aber mal ehrlich, wann hat man das schon so. Das einzige Touringmodell welches ich bisher gefahren habe, und eine ASK nicht vermißt habe, war der Troll-O mit 1000kg zulässigem Gesamtgewicht. Alle anderen Tourings die ich selbst gefahren habe (540, 550, 410) sind entweder von Haus aus Heck-oder Kopflastig und schwieriger vernünftig zu beladen. Spätestens nach der dritten Übernachtung ist selbst bei vorher penibelster Austarierung nichts mehr wie es war, dann kommt die Stunde der ASK.

Viele Grüße
Thomas
zieh lieber mit uns fort, sagte der Esel, etwas besseres als den Tod findest Du überall...
(Triton 410, 2017 und Froli Zona Mobil Festbettumbau)

Border-Lissy
Beiträge: 101
Registriert: 28.09.2009, 09:02
Wohnort: schwäbische Alb

Re: Zugmaul Antischlinger?

Beitrag von Border-Lissy » 05.08.2019, 18:47

Danke für die ausführlichen und netten Erklärungen.
Gibt es eine Marke oder Modell das ihr empfehlen könnt. Oder sind die Unterschiede so gering dass das Modell egal ist?
Vermutlich wird dieses benannte Schleudersystem am Wohnwagen angebracht. Gibt's da bevorzugte Marken/Modelle?
Danke
Birgit mit Hunden und Troll

Border-Lissy
Beiträge: 101
Registriert: 28.09.2009, 09:02
Wohnort: schwäbische Alb

Re: Zugmaul Antischlinger?

Beitrag von Border-Lissy » 05.08.2019, 19:16

Uahhhh das Antischleudersystem ist ja echt eine grosse finanzielle Investition.
Antischlinger Kupplung ist ja schon eine Anschaffung die ihren Preis hat. .... trotzdem möchte ich mir die Antischlinger gönnen.
Freu mich auf Vorschläge, welches Modell ihr mir für meinen Troll empfehlen könnt
Birgit mit Hunden und Troll

Schrauber
Beiträge: 6152
Registriert: 15.07.2011, 17:58
Wohnort: Südpfalz

Re: Zugmaul Antischlinger?

Beitrag von Schrauber » 05.08.2019, 19:48

Hat dein Troll denn schon mal geschlingert?
Puck Bj. 76

Bin dann mal weg – wegen Hochmuts und Schreihalsigkeit und miserabler Fehlerkultur. Platz den Platzhirschen!

Ollerzausel
Beiträge: 3617
Registriert: 06.05.2008, 14:36
Wohnort: Potsdam

Re: Zugmaul Antischlinger?

Beitrag von Ollerzausel » 05.08.2019, 20:17

Die beiden bekanntesten aktuellen ASKs sind von Alko (roter Hebel) und Winterhoff (dunkelblauer oder schwarzer Hebel). Aktuell verbaut Hymer m.E. Winterhoff. Welche man da nimmt, ist sicher Glaubensfrage. Ich würde nach so einem Set suchen, bei dem ein Schloß oder eine verschließbare Abdeckung und die Antiklaukugel gleich dabei sind.
Unterwegs mit Troll 555 und Jeep Commander, beide aus 2006.
"Das Leben ist so kurz, dass man sich nur über die erlesensten Dinge unterrichten sollte." Friedrich II. - Der Alte Fritz (1712-1786)

Uromastyx ETC 611
Beiträge: 1083
Registriert: 01.06.2014, 10:29
Wohnort: Eppingen

Re: Zugmaul Antischlinger?

Beitrag von Uromastyx ETC 611 » 06.08.2019, 07:20

Cucuron hat geschrieben:
05.08.2019, 14:06
Auf jeden Fall eine vernünftige Investion.
So sehe ich das auch. Wenn schon das Zugmaul gewechselt werden muß, dann rechnen sich die Mehrkosten auf jeden Fall. Ich habe mal den Unterschied, fahren mit AKS und ohne, unfreiwillig getestet. Während der Fahrt dachte ich, dass was mit dem Reifendruck am Troll nicht stimmt. Er fühlte sich auf einmal so "schwammig" am Hacken an. Reifendruch ok, AKS vergessen zu schließen.

Ich habe werkseitig die AKS 2004 von Alko verbaut. Die Handhabung ist einfach. Mit Verschleißanzeige der Reibebeläge. Wechseln, bzw Nachstellen der Beläge auch einfach.

Übrigens, die "Neuen" waren nach ungefähr gleicher Laufleistung auch an der Verschleißgrenze. Jeweils eine Passscheibe eingesetzt, Problem behoben :wink:
Gruß Matthias,

oder der Uro

Roman
Beiträge: 15390
Registriert: 18.02.2008, 21:19
Wohnort: Köln

Re: Zugmaul Antischlinger?

Beitrag von Roman » 06.08.2019, 07:29

Uromastyx ETC 611 hat geschrieben:
06.08.2019, 07:20
So sehe ich das auch. Wenn schon das Zugmaul gewechselt werden muß, dann rechnen sich die Mehrkosten auf jeden Fall.
Das sind immerhin Mehrkosten von 300 Euro. Mein Troll hat noch nicht geschlingert, auch nicht bei 130 km/h im Frankenreich. Ist allerdings ein 900kg-Modell und richtig beladen sollte er auch sein.
Achte immer auf den Horizont!

Border-Lissy
Beiträge: 101
Registriert: 28.09.2009, 09:02
Wohnort: schwäbische Alb

Re: Zugmaul Antischlinger?

Beitrag von Border-Lissy » 06.08.2019, 17:07

Nein mein Troll hat noch nicht geschlingert..... trotzdem finde ich Sicherheit wichtig und wenn ich schon was Neues einbauen soll, dann finde ich es sinnvoll.
Also mit Schloss wäre mir schon wichtig, ich kann jetzt ja auch abschliessen. Eine Abdeckung dazu klingt auch gut.
Puh da muss ich mich wohl beraten lassen.

Ihr seid mir immer wieder eine Hilfe.
DANKE
Birgit mit Hunden und Troll

Border-Lissy
Beiträge: 101
Registriert: 28.09.2009, 09:02
Wohnort: schwäbische Alb

Re: Zugmaul Antischlinger?

Beitrag von Border-Lissy » 13.10.2019, 19:17

Hallo liebe Fories, wollte euch einfach kurz mitteilen dass ich meinen Troll nun mit der Alko Antischlingerkupplung ausgestattet habe.
Dieses Wochenende bin ich Autobahn gefahren und ich bin vollauf begeistert wie ruhig mein Troll hinter mir her läuft.
Vorher hatte ich immer mal wieder bei Wind Probleme aber dieses Mal war das echt kaum spürbar.
Danke für eure Hilfe für mich hat sich die Anschaffung gelohnt.
Birgit mit Hunden und Troll

stormy_weather
Beiträge: 817
Registriert: 19.01.2014, 18:53
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Zugmaul Antischlinger?

Beitrag von stormy_weather » 13.10.2019, 19:31

Da ja auch nach Nachteilen gefragt wurde - Sauberkeit ist Pflicht im Maul und auf der Kugel, sonst kann man sich sehr unschöne Knarz- und Knackgeräusche einfangen.

Gruß,

Sven
Ik wou dat ik twee hondjes was,
dan kon ik samen spelen.
(Godfried Bomans)

Killerdackel
Beiträge: 8345
Registriert: 25.01.2009, 23:14
Wohnort: Oberschwaben

Re: Zugmaul Antischlinger?

Beitrag von Killerdackel » 13.10.2019, 21:18

stormy_weather hat geschrieben:
13.10.2019, 19:31
Da ja auch nach Nachteilen gefragt wurde - Sauberkeit ist Pflicht im Maul und auf der Kugel, sonst kann man sich sehr unschöne Knarz- und Knackgeräusche einfangen. ….
Dagegen gibt's doch Ohropax ….
sDaggele mitm Puck(eldimuckl) grüßt ausm Wilden Süden = wo andere urlaubern
Wenn no älle wäred wie i sei sodd Bild

Antworten