Aufblasbares Kajak, welches?

Reisen, Urlaub, Campingplätze
Skandinavienreisender ETC 585
Beiträge: 3003
Registriert: 27.10.2007, 17:45

Aufblasbares Kajak, welches?

Beitrag von Skandinavienreisender ETC 585 » 13.06.2020, 19:22

Hallo,
habe mal eine Frage, welche periphär in Richtung Urlaub geht.
Ich spiele mit dem Gedanken, mir ein Kajak für unsere Reisen zu kaufen. Meine Frau wird, wie sie bereits sagte, nicht in so ein Ding steigen. Daher kommt nur ein Einsitzer in Frage. Geplant sind Einsätze im Bereich von inneren Schärenbereichen, sei es Westküste oder Stockholm, sowie Binnenseen innerhalb von Skandinavien. Es sollte nicht zu groß sein, robust, schnell aufbaubar und mit Spritzdecke versehbar sein.
Mir ist da dieses Teil zugetragen worden: https://www.decathlon.de/p/kajak-aufbla ... gn=default
Gefallen tut mir die stabilere Bauweise gegenüber "Schlauchbooten".
Allerdings sollte alles zusammen (Boot, Spritzdecke,Weste, Paddel, Lenzpumpe etc.) nicht mehr als 1K€ kosten. Das o.g. Kajak wäre all inclusive bei ca. 800,-€.
Habt ihr dazu vielleicht Alternativen?
Zuletzt geändert von Skandinavienreisender ETC 585 am 13.06.2020, 19:44, insgesamt 1-mal geändert.
Grüße
Tilo

Bild
Je älter, je besser!

upsma
Beiträge: 6754
Registriert: 09.09.2007, 19:35

Re: Aufblasbares Kajak, welches?

Beitrag von upsma » 13.06.2020, 19:37

Wir probieren für Schweden 2021 erst mal günstiger.
Schwimmen tut es schon mal😁
20200601_153515.jpg
Gruß aus Seevetal upsma<<<
Bild

Wer Touring fährt zeigt Größe, auch wenn er noch so klein ist!!!

Killerdackel
Beiträge: 8849
Registriert: 25.01.2009, 23:14
Wohnort: Oberschwaben

Re: Aufblasbares Kajak, welches?

Beitrag von Killerdackel » 14.06.2020, 00:13

Skandinavienreisender ETC 585 hat geschrieben:
13.06.2020, 19:22
…... Daher kommt nur ein Einsitzer in Frage. ….
Dann kannst unterwegs aber keine schicke Anhalterin mitnehmen …. *grins*
sDaggele mitm Puck(eldimuckl) grüßt ausm Wilden Süden = wo andere urlaubern
Leben ist eine durch 6 übertragene chronische Krankheit mit tödlichem Ende
(Nico Semsrott)
Wenn no älle wäred wie i sei sodd Bild

Skandinavienreisender ETC 585
Beiträge: 3003
Registriert: 27.10.2007, 17:45

Re: Aufblasbares Kajak, welches?

Beitrag von Skandinavienreisender ETC 585 » 14.06.2020, 08:53

Killerdackel hat geschrieben:
14.06.2020, 00:13
Skandinavienreisender ETC 585 hat geschrieben:
13.06.2020, 19:22
…... Daher kommt nur ein Einsitzer in Frage. ….
Dann kannst unterwegs aber keine schicke Anhalterin mitnehmen …. *grins*
..wenn sie ernsthaft interessiert sein sollte, könnte sie ja hinterherschwimmen :mrgreen:
Mal ernsthaft, hat keiner Erfahrungen, Tipps oder andere Vorschläge? Wollte am kommenden WE zu Decathlon...
Grüße
Tilo

Bild
Je älter, je besser!

renault troll 550
Beiträge: 357
Registriert: 01.03.2011, 11:56
Wohnort: Innsbruck

Re: Aufblasbares Kajak, welches?

Beitrag von renault troll 550 » 14.06.2020, 09:41

Das Boot das ich dir empfehlen könnte ist jenseits deiner Preisvorstellung. Selbst wenn du alleine unterwegs bist würde ich trotzdem einen Zweisitzer nehmen. Ein Zweisitzer läuft auf größeren Gewässern einfach ruhiger, vor allem am Meer wo man doch mit einem gewissen Wellengang rechnen muss.

Roman
Beiträge: 16681
Registriert: 18.02.2008, 21:19
Wohnort: Köln

Re: Aufblasbares Kajak, welches?

Beitrag von Roman » 14.06.2020, 10:16

Das Thema interessiert mich auch, leider habe gar keine Ahnung. Das Boot scheint nicht kippstabil zu sein. Also, treiben lassen, Viecher beobachten und mal ein Foto schießen geht nicht. Damit wäre es nichts für mich.
Achte immer auf den Horizont!

Skandinavienreisender ETC 585
Beiträge: 3003
Registriert: 27.10.2007, 17:45

Re: Aufblasbares Kajak, welches?

Beitrag von Skandinavienreisender ETC 585 » 14.06.2020, 10:20

Ich wollte halt auch eine Spritzdecke mit Komplettabdichtung. Das hat bei dieser Serie das 3er, welches kippsicherer ist, nicht.
Aber es ist sicher alles eine Sache der Übung und des Einsatzortes...
Grüße
Tilo

Bild
Je älter, je besser!

Roman
Beiträge: 16681
Registriert: 18.02.2008, 21:19
Wohnort: Köln

Re: Aufblasbares Kajak, welches?

Beitrag von Roman » 14.06.2020, 12:20

Da gibt es eine Rezension, in der schildert der Rezensent die Situation, wo er auf dem Wasser diese Spritzdecke aufziehen wollte und sich dabei plötzlich kopfunter wiedergefunden hat. An der Müritz hatten wir uns Kajaks ausgeliehen, in denen fühlte man sich absolut kippsicher, wenn man erstmal drinnen saß. Das waren aber feste Boote, außerdem extrem lang, trotz Einer.
Achte immer auf den Horizont!

Roman
Beiträge: 16681
Registriert: 18.02.2008, 21:19
Wohnort: Köln

Re: Aufblasbares Kajak, welches?

Beitrag von Roman » 14.06.2020, 12:35

Ich habe das Nortik FOLD 4.2 mal live gesehen, dass fände ich super. Leider über doppelt so teuer. Die Rezensionen sind auch gut.

https://www.kanumagazin.de/test-ausrues ... k-fold-42/
Achte immer auf den Horizont!

Skandinavienreisender ETC 585
Beiträge: 3003
Registriert: 27.10.2007, 17:45

Re: Aufblasbares Kajak, welches?

Beitrag von Skandinavienreisender ETC 585 » 14.06.2020, 13:37

Roman hat geschrieben:
14.06.2020, 12:35
Ich habe das Nortik FOLD 4.2 mal live gesehen, dass fände ich super. Leider über doppelt so teuer. Die Rezensionen sind auch gut.

https://www.kanumagazin.de/test-ausrues ... k-fold-42/
...lässt sich auch nicht so klein packen. Ein für mich nicht zu unterschätzender Vorteil. Sonst könnte ich auch ein Seekajak auf den Caddy packen. Das möchte ich aus diversen Gründen nicht...
Grüße
Tilo

Bild
Je älter, je besser!

Roman
Beiträge: 16681
Registriert: 18.02.2008, 21:19
Wohnort: Köln

Re: Aufblasbares Kajak, welches?

Beitrag von Roman » 14.06.2020, 13:55

Das ist wohl in erster Linie für Leute gedacht, die zu Hause keine Möglichkeit haben, ein festes Boot zu lagern. Wir sind so ein Fall. Dabei soll es sich fast so fahren wie ein richtiges Boot. Bei Kajaks kenne ich mich nicht aus, aber bei Katamaranen kannst du die ganzen Aufblaslösungen vergessen. Ich hätte gerne einen gekauft, weil ich einen mit festen Schwimmern weder transportieren noch lagern kann.
Achte immer auf den Horizont!

Skandinavienreisender ETC 585
Beiträge: 3003
Registriert: 27.10.2007, 17:45

Re: Aufblasbares Kajak, welches?

Beitrag von Skandinavienreisender ETC 585 » 14.06.2020, 13:58

schau Dir mal bei "Kanu-Kassel" auf YT den Grabner-Katamaran an. Das würde mir schon gefallen, ist aber eine ganz andere Liga, genau wie die Kanus von denen...
https://www.youtube.com/watch?v=UA632Up3Y4Q
oder Kanu
https://www.youtube.com/watch?v=qj40HrFzGcI
Grüße
Tilo

Bild
Je älter, je besser!

Pathfinder
Beiträge: 236
Registriert: 12.05.2014, 09:11

Re: Aufblasbares Kajak, welches?

Beitrag von Pathfinder » 14.06.2020, 15:02

Nach geschätzten 30 Jahren Seekayak und Klepper Faltboot, würde ich für das geplante Einsatzgebiet kein Gummiboot kaufen. Außer der geringeren Spur und Kenterstabilät, verpufft ein Großteil der der aufzubringen Kraft im Material. Bei einem starren Boot ist das eine ganz andere Liga, diese Boote haben dann auch noch wasserdichte Stauräume. Ein nicht zu unterschätzes Sicherheitsmerkmal wie ich meine. Beim Faltboot wurden wenigstens noch Auftriebkörper eingesetzt, aber auch ein Seefunkgerät war immer mit an Bord. Falls Du erst jetzt mit Kayak anfängst, denke ich mal das Du die Kenterrolle noch nicht kannst. Im Gummiboot fällst Du aber gleich raus. Glaube kaum das Du die Mittel dabei hast dann wieder ins Boot zu kommen. Der verdrängte Sicherheitsaspekt führt fordert fast jedes Jahr sein Tribut. Die Schärenküste ist ein tolles Review, vielerorts kann man dort geführte Seekayak Touren bei diversen Veranstaltern buchen. Ist bestimmt billiger, als vielleicht eine Gummischüssel zu kaufen mit welcher man dann nicht zufrieden ist m

Roman
Beiträge: 16681
Registriert: 18.02.2008, 21:19
Wohnort: Köln

Re: Aufblasbares Kajak, welches?

Beitrag von Roman » 14.06.2020, 15:27

Das, was der Pathfinder sagt, war auch so ähnlich die Argumentation in den Katamaran-Foren. Wobei damals noch mein Fokus auf etwas sportlicherem Segeln lag. Den Wanderkatamaran auf Schläuchen könnte ich mir mittlerweile interessant vorstellen, da macht es nichts, wenn Kraft verloren geht, ich muss die ja nicht mit Muskelschmalz auwänden. Ins Gleiten kommt der dann nicht, ist mehr so eine Art Segelfloß.

Die Filme haben wohl werblichen Charakter, was ich nicht schlimm finde, aber man muss mit den Wertungen vorsichtig sein. Ist sie eigentlich seine Tochter oder seine Partnerin? :mrgreen:
Achte immer auf den Horizont!

Skandinavienreisender ETC 585
Beiträge: 3003
Registriert: 27.10.2007, 17:45

Re: Aufblasbares Kajak, welches?

Beitrag von Skandinavienreisender ETC 585 » 14.06.2020, 16:29

...ist die Tochter, er ist Lehrer gewesen. Gibt's 'ne Menge von Filmen von ihm und seiner Tochter.
Es wird zwar bei dem Boot von vorhandener Instabilität geredet, andere Stimmen sagen aber auch Anderes. Ist halt kein Festboot mit einem breiten Unterwasserbereich, eher der Versuch der "eierlegenden Wollmilchsau". Dass man damit abseits der Küste unterwegs sein kann, würde ich auch nicht so sehen, da sollten selbst küstennah die Bedingungen schon optimal sein. Ich würde es sicher auch eher im Binnengewässerbereich verorten...
Werde mal weiter suchen, nach Filmen etc. ...
Grüße
Tilo

Bild
Je älter, je besser!

Antworten