Fragen anlässlich Abdichtung der Kederleisten

Wände, Dach, Tür, Fenster, Möbel, Unterboden
Schrauber
Beiträge: 5104
Registriert: 15.07.2011, 17:58
Wohnort: Südpfalz

Fragen anlässlich Abdichtung der Kederleisten

Beitrag von Schrauber » 16.03.2019, 22:46

Bei meinem Puck steht die Abdichtung der Kederleisten an. Die Unterlagen und Füller habe ich gerade neu bestellt. In dem Zusammenhang habe ich jetzt einige Fragen, vorher aber erst mal auch einen Tipp: Die grauen Plastikteile für die Enden der Leisten sind zum größeren Teil hinüber, aber anstatt jetzt zu fragen wo man die her bekommt, habe ich heute einen Prototyp für soliden Ersatz angefertigt (rechts, links ein altes Plastikteil):

IMG_6751.jpg

Und jetzt zu den Fragen:

Kann ich nach dem Herstellen so eines Aluteils durch Sägen und Feilen aus einem Wikelprofil mit vertretbarem Aufwand eine ansehnlichere Oberfläche herstellen?

Weil nach der Neuabdichtung dann die roten Unterlagen und Füller neu sind, würde ich auch gerne die Aluprofile und den Lack etwas aufarbeiten, damit der Kontrast nicht zu krass ist. Aber der Zeitaufwand muss sich in Grenzen halten, und der Puck soll auch nicht wie neu aussehen! Also:

Wie kann ich den Lack einer schonenden "Grundreinigung" unterziehen (und ggf. wieder schützen), ohne ihn zu zerstören? Neu Lackieren würde ich gerne vermeiden, nach einfachem Waschen bleiben im Lack aber graue Flecken.

Wie kann ich die Aluprofile mit wenig wenig Aufwand etwas aufarbeiten? Es geht nicht um eine Restaurierung, ich will aber auch keine Folgeschäden provozieren (Oberflächenvergütung?), wenn ich die Teile z.B. mit Abrazo blank mache.

Christian PanT96
Beiträge: 304
Registriert: 03.08.2017, 16:55
Wohnort: Essen

Re: Fragen anlässlich Abdichtung der Kederleisten

Beitrag von Christian PanT96 » 17.03.2019, 09:45

Dein Ersatz sieht für mich sehr gut aus, steckt wohl eine Menge Arbeit am Schraubstock drin.
Aber genau so hätte ich das auch gemacht, danach hätte ich es gesandstrahlt damit die Oberfläche komplett gleichmäßig ist.
Du hast jetzt eine Vorlage mit dem Aluminiumteil, jetzt müsste man sich schlau machen wie man das aus Kunststoff massenhaft nachfertigen kann.
Ich habe schon viel gesehen im www, also z.B. youtube wie Leute sich selbst z.B. rare Rückleuchten selber gießen.
Ein original wird genommen und eine Silikonform gemacht, diese dann mit einem flüssigen Material befüllt, nach einer Abkühlphase sind die Kunststoffrückleuchten fertig und identisch dem original.
Sowas würde ich nach dem Aluteil anfertigen, oder falls noch eins aus Kunststoff in vernünftigem Zustand vorhanden, dieses als Positiv für die Gußform nehmen. Danach über den Eigenbedarf hinaus hier im Forum und im www verticken.
mfg

Christian PanT96
Eriba Touring PanT 10/1996, gezogen von VW Polo 6N1 1.6 9/1996 bzw. VW Polo 6N1 1.4 6/1997

Bild

2017: 16 Übernachtungen / 1600 km / 2 CP (D)
2018: 48 Übernachtungen / 9110 km /12 CP (GB+DK+D)

Schrauber
Beiträge: 5104
Registriert: 15.07.2011, 17:58
Wohnort: Südpfalz

Re: Fragen anlässlich Abdichtung der Kederleisten

Beitrag von Schrauber » 17.03.2019, 10:17

Sandstrahlen, das ist eine Idee, wenigstens den Kompressor habe ich schon. Aber etwas glatter müsste ich es die Oberfläche wohl vorher noch hinbekommen? Ich sollte mir auch noch einen Schraubstock mit glatten Backen besorgen ...

Ich will allerdings keine Kunststoffteile anfertigen, sondern alle Teile aus Alu "schnitzen". Das ist in der Tat zeitintensiv, aber da muss ich halt durch.

trolloholic
Beiträge: 2399
Registriert: 06.10.2012, 07:08

Re: Fragen anlässlich Abdichtung der Kederleisten

Beitrag von trolloholic » 17.03.2019, 10:19

Schrauber hat geschrieben:
17.03.2019, 10:17
alle Teile aus Alu "schnitzen"
Zuladung beachten!

:PM:
Immer wenn unser Troll rumzickt, kommt mir C. Bukowski in den Sinn:
"Find what you love and let it kill you."

Skandinavienreisender ETC 585
Beiträge: 2143
Registriert: 27.10.2007, 17:45

Re: Fragen anlässlich Abdichtung der Kederleisten

Beitrag von Skandinavienreisender ETC 585 » 17.03.2019, 11:02

...lass ein Datensatz per Scan erstellen und dann Teile fräsen.
Das kommt dem Teil am nächsten, einfach mal bei Prototypenfirmen nachfragen. Sind ja nur ein paar Teile.
Ansonsten in Kunststoff drucken lassen, hat mein Sohnemann bereits gemacht. Muss man aber sicher nach einer geeigneten in Farbe und Eigenschaft suchen. Seine waren grün und um das Schraubenloch etwas empfindlich.
Wir selbst haben welche von einem Foristen erhalten und die Aluteile danach schwarz eloxiert.
...und zu den Aluleisten schau mal hier:viewtopic.php?f=23&t=13743&hilit=habe+i ... 30#p156340
Grüße
Tilo

Bild
Je älter, je besser!

Schrauber
Beiträge: 5104
Registriert: 15.07.2011, 17:58
Wohnort: Südpfalz

Re: Fragen anlässlich Abdichtung der Kederleisten

Beitrag von Schrauber » 17.03.2019, 12:12

Nee, wie gesagt: Ich will die Endstücke aus Alu selber machen, das gefällt mir besser als der Plastikkram.

Aluprofile: Du hast die direkt mit der Schwabbelscheibe behandelt? Oder irgendeine Vorbehandlung? Und dann nach dem Schwabbeln gewachst?

Skandinavienreisender ETC 585
Beiträge: 2143
Registriert: 27.10.2007, 17:45

Re: Fragen anlässlich Abdichtung der Kederleisten

Beitrag von Skandinavienreisender ETC 585 » 17.03.2019, 12:21

Schrauber hat geschrieben:
17.03.2019, 12:12
Aluprofile: Du hast die direkt mit der Schwabbelscheibe behandelt? Oder irgendeine Vorbehandlung? Und dann nach dem Schwabbeln gewachst?
Das ist 'ne Schwabbelscheibe aus Leinentüchern. Da wird bei moderater Umdrehung Hartwachs vom Block aufgebracht und danach direkt auf das Alu.
Man bekommt sehr gut Verschmutzungen und kleine oberflächliche "Kratzer" raus, tiefe Riefen eher nicht. Ergebnis ist für mich ok gewesen...

Schwabbelscheibe: https://www.ebay.de/i/302719641996?chn=ps
Hartwachs in etwa so etwas: https://de.aliexpress.com/item/Verbindu ... lsrc=aw.ds
Grüße
Tilo

Bild
Je älter, je besser!

Schrauber
Beiträge: 5104
Registriert: 15.07.2011, 17:58
Wohnort: Südpfalz

Re: Fragen anlässlich Abdichtung der Kederleisten

Beitrag von Schrauber » 17.03.2019, 12:35

Also ist die Schwabbelscheibe nur zum Wachsauftragen? Wie "gründlich" hast du die Profile vorher gesäubert?

Skandinavienreisender ETC 585
Beiträge: 2143
Registriert: 27.10.2007, 17:45

Re: Fragen anlässlich Abdichtung der Kederleisten

Beitrag von Skandinavienreisender ETC 585 » 17.03.2019, 12:51

Ich bin einmal mit Nitro drüber gegangen, um Deka-Reste an den Seiten abzutragen. Die waren aber meist im Unterbau der Schiene zum Wohni, habe es dann nicht "ernsthaft" entfernt. Da kam ja dann wieder welches drauf. Und der Rest wurde geschwabbelt....

Noch mal 'ne andere Frage. Warum willst Du nicht an den Lack gehen? Der ist von Haus aus so dünn, dass Du selbst beim "intensiven Reinigen" Flecken einarbeiten wirst. Warum keine Komplettaufarbeitung, ist nicht so wild, wie es sich anhört....
Grüße
Tilo

Bild
Je älter, je besser!

Schrauber
Beiträge: 5104
Registriert: 15.07.2011, 17:58
Wohnort: Südpfalz

Re: Fragen anlässlich Abdichtung der Kederleisten

Beitrag von Schrauber » 17.03.2019, 16:17

Schrauber hat geschrieben:
17.03.2019, 10:17
... Ich sollte mir auch noch einen Schraubstock mit glatten Backen besorgen ...
In Anbetracht der Schraubstockpreise habe ich mir einen Satz "Magnet-Schonbacken" bestellt, teuer genug.
Schrauber hat geschrieben:
16.03.2019, 22:46
Kann ich nach dem Herstellen so eines Aluteils durch Sägen und Feilen aus einem Wikelprofil mit vertretbarem Aufwand eine ansehnlichere Oberfläche herstellen?
Und ich habe mir eine "Schleiffeile" mit bestellt, mal sehen was damit geht.

mikegold
Beiträge: 3367
Registriert: 22.01.2011, 21:01
Wohnort: 0711

Re: Fragen anlässlich Abdichtung der Kederleisten

Beitrag von mikegold » 17.03.2019, 16:23

Alu kann man auch mit einem feinen Bürstenaufsatz oder einem Satinierschleifvlies satinieren, was der seidenmatten Eloxalschicht der Leiste recht nah kommt.
https://www.bengs-modellbau.de/werkzeug ... hleifvlies
Alu sieht nach Sandstrahlen, meiner Erfahrung nach, nach ziemlich stumpf aus und verdreckt entsprechend schnell. Wenn, dann Glasperlstrahlen o.Ä.

Deine Alu-Endkappe schaut ganz gut aus.

poldi07 ETC 576
Beiträge: 2668
Registriert: 27.03.2013, 15:10
Wohnort: Konstanz/Bodensee

Re: Fragen anlässlich Abdichtung der Kederleisten

Beitrag von poldi07 ETC 576 » 17.03.2019, 18:52

...sand - bzw. glasperlenstrahlen vergrösser die Oberfläche und macht sie anfällig für Schmutz und Oxidation, sieht unter dem Mikroskop aus wie eine Kraterlandschaft. Es gibt zwar entsprechende Sprays zur Konservierung, das hält aber im Freien nicht lange. Die Teile sollten dann eloxiert werden. Beim Polieren wird die Oberfläche sehr glatt und deshalb sehr resistent gegen Verschmutzung.
Zuletzt geändert von poldi07 ETC 576 am 17.03.2019, 18:54, insgesamt 1-mal geändert.
Grüsse Poldi07

Bild
Gut Ding braucht Weile...

poldi07 ETC 576
Beiträge: 2668
Registriert: 27.03.2013, 15:10
Wohnort: Konstanz/Bodensee

Re: Fragen anlässlich Abdichtung der Kederleisten

Beitrag von poldi07 ETC 576 » 17.03.2019, 18:53

poldi07 ETC 576 hat geschrieben:
17.03.2019, 18:52
...sand - bzw. glasperlenstrahlen vergrösser die Oberfläche und macht sie anfällig für Schmutz und Oxidation, sieht unter dem Mikroskop aus wie eine Kraterlandschaft. Es gibt zwar entsprechende Sprays zur Konservierung, das hält aber im Freien nicht lange. Die Teile sollten dann eloxiert werden. Beim Polieren wird die Oberfläche sehr glatt und deshalb sehr resistent gegen Verschmutzung.
Grüsse Poldi07

Bild
Gut Ding braucht Weile...

poldi07 ETC 576
Beiträge: 2668
Registriert: 27.03.2013, 15:10
Wohnort: Konstanz/Bodensee

Re: Fragen anlässlich Abdichtung der Kederleisten

Beitrag von poldi07 ETC 576 » 17.03.2019, 18:54

...ups, sollte nicht zweimal...
Grüsse Poldi07

Bild
Gut Ding braucht Weile...

Schrauber
Beiträge: 5104
Registriert: 15.07.2011, 17:58
Wohnort: Südpfalz

Re: Fragen anlässlich Abdichtung der Kederleisten

Beitrag von Schrauber » 17.03.2019, 19:00

In den ersten Minuten kann man seit dem Update vor einem Jahr das Posting noch ganz löschen :wink:

Also brauche ich's mit Strahlen erst gar nicht versuchen. Diese Vlieskugeln sehen interessant aus, aber billig sind die nicht gerade ... arbeitet man sich da dann grob-mittel-fein durch? Halten die 'ne Weile?

Antworten