Grrr... Gewichtsverteilung

Reifen, Achse, Deichsel, Bremse, Beleuchtungseinrichtung, TÜV, StVO, Versicherung
neja
Beiträge: 1627
Registriert: 10.08.2015, 12:23
Wohnort: bei Kiel

Re: Grrr... Gewichtsverteilung

Beitrag von neja » 05.06.2019, 07:23

Hessebub hat geschrieben:
04.06.2019, 14:58
Schrauber hat geschrieben:
04.06.2019, 10:22
wanderbaustelle hat geschrieben:
04.06.2019, 09:36


Fragst Du jetzt das Forum, ob Du es so verstehst?
Nein, ich frage den Hessebub, ob ich es richtig verstehe, und ich habe dabei versucht, eine treffende Beschreibung zu formulieren.
Richtig
Das heck vom Zugfahrzeug geht rauf und runter.
Bin gerade dabei meine Batterie um zu setzen und das Reserverad wandert in den Golf.
Hab da ja nur ein Reifen REP-Satz.
Dann wird getestet. War heute Morgen noch mal auf der Waage im Leeren zustand.
Ich werde berichten.
Welche reale Stützlast war denn nun vorhanden, wenn das heck beim Fahren rauf und runter geht?
Bisher hattest du m.E. lediglich geschrieben, dass 75kg "angestrebt" werden.
GT230/Puck L

Hessebub
Beiträge: 29
Registriert: 06.09.2018, 19:14

Re: Grrr... Gewichtsverteilung

Beitrag von Hessebub » 05.06.2019, 07:44

Ich habe ja die 75kg erreicht.
Jedoch nur mit 30 L wasser und alles unter die sitzbänke gepackt.
Das kann nicht der Sinn sein. Im Heck ist ja so gut wie nix drin.
Der Golf als auch der T3 sind ja leer bis auf 2 Erwachsene und 1 kind.

Bin ja gerade dabei alles um zu räumen.

Für mich ist halt wichtig: klamotten rein und los.
Für ein Wochenende muss ich kein wasser und so haben. Das geht auch mal vor ort oder
Ich brauch es garnicht bei freundebesuch und bucklige Verwandschaft. :ALAAF:

Gruß

neja
Beiträge: 1627
Registriert: 10.08.2015, 12:23
Wohnort: bei Kiel

Re: Grrr... Gewichtsverteilung

Beitrag von neja » 05.06.2019, 09:54

und mit 75kg wippt es dann nicht mehr?

ich frage deshalb, weil ich bisher mit keinem ansonsten gut beladenen Anhänger/WoWa bei nur 40-50kg Stützlast irgendwelche besonderen Schwierigkeiten hatte.
Selbst mit Troll-O und Corsa B nicht.

beim Puck L (800kg reisefertig) komme ich manchmal nur auf gut 30kg Stützlast und auch das ist fahrtechnisch, zumindest mit dem Yeti und vormals mit dem T5-Bus, ohne erkennbaren Einfluss.

Wenn es bei vorhandener statischer Stützlast wippt, kann der dazu notwendige Anstoß, ja ohnehin nur von der Fahrbahn kommen und selbst bei 75kg statischer Stützlast, gibt es, bei entsprechenden Wegen, durchaus die Situation, dass die reale Stützlast kurzzeitig sogar negativ wird und dann wippt das Ganze natürlich.
GT230/Puck L

Schrauber
Beiträge: 5784
Registriert: 15.07.2011, 17:58
Wohnort: Südpfalz

Re: Grrr... Gewichtsverteilung

Beitrag von Schrauber » 05.06.2019, 11:26

@Hessebub: Hast du mal den Reifendruck überprüft bzw. damit experimentiert?

Roman
Beiträge: 14564
Registriert: 18.02.2008, 21:19
Wohnort: Köln

Re: Grrr... Gewichtsverteilung

Beitrag von Roman » 05.06.2019, 11:36

Ich vermute, die Kisten sind mit den Jahren zu schwer geworden für die Achskonstruktion. Ein Troll hat früher 1000kg gewogen. Heute sind das mal lässig ein drittel mehr. Vielleicht arbeitet auch der ganze Käfig während der Fahrt.
Achte immer auf den Horizont!

Feger ETC 421
Beiträge: 4872
Registriert: 24.01.2008, 19:09
Wohnort: Rheda

Re: Grrr... Gewichtsverteilung

Beitrag von Feger ETC 421 » 05.06.2019, 11:44

Hm, ob jetzt der Stahlrohrkäfig in sich arbeitet oder nich ist im Grunde der Achse und Deichsel schnuppe.
Die bei Tourings übliche Einrohrdeichsel ist ziemlich reichlich stabil und steif, die wibbt im Gegensatz zu den bei "normalen" Wohnwagen verbauten V Deichseln praktisch garnicht.
Wenn ich im Moment vergleiche, wie doll der Aufbau bei unserm Neuen mit V Deichsel wibbt im Gegensatz zu unserm lieben Troll, das sind Welten.

Bei der V Deichsel nimmt halt ihre eigene Flexibilität einiges an wippbewegungen weg, wobei die Einrohrdeichsel des Tourings Alles ziemlich ungefiltert weitergibt. Wenn man dann auf ner BAB oder Straße mit regelmäßigen Querfugen unterwegs ist, kann eine Zugwagenhinterachse, die evtl schon etwas länger auf den Straßen unterwegs ist, schon mal dynamischer werden, als es der Fahrer gewohnt ist.

Gruß, der Feger
Neuerdings unterwegs mit einem Dethleffs Tourist HD 460 V
In Touringsprache könnte er ein "Titan lmt" sein

Roman
Beiträge: 14564
Registriert: 18.02.2008, 21:19
Wohnort: Köln

Re: Grrr... Gewichtsverteilung

Beitrag von Roman » 05.06.2019, 11:55

Und was wäre, wenn der Aufbau hinter der Achse sozusagen immer auf und abschwabbelt?
Achte immer auf den Horizont!

Im Reich des Trolls
Beiträge: 1011
Registriert: 14.09.2015, 14:24
Wohnort: Im Urlaub im Troll, sonst zu Hause

Re: Grrr... Gewichtsverteilung

Beitrag von Im Reich des Trolls » 06.06.2019, 11:21

Handelt es sich um einen aktuellen 530er?

Alos mein aktueller (2015) 540er is vollkommen unkritisch, hatte schon nativ ca 50/60kg, und normal beladen auch mit extra Matzatzen und Bettunterbau im Heck wippt gar nichts, weder bei 50 kg noch bei 80 kg.

Normal beladen lande ich üblicherweise bei 50-80 kg, eher Richtung 70. Wagen ist ein aktueller Mondeo (und zuvor ein Insignia). Während des Fahrens merke ich den WW eigentlich nicht. Aber der schwere Dieselmotor unter der Haube hilft sicher auch.

Grüße
Vasentroll
Es geht eine Vase auf Reisen...

..im Troll 540 Bj 2015 Edition "Mike Sander"
2015 218 km (Überführung)
2016 11007 km (6 Reisen Hun, Esp, D, D, Kro, D)
2017 8536 km (8 Reisen Hun, Slo, D, D,D, D, Kro, NL)

Hessebub
Beiträge: 29
Registriert: 06.09.2018, 19:14

Re: Grrr... Gewichtsverteilung

Beitrag von Hessebub » 07.06.2019, 09:22

Hallo,

So nun mal ein kurzes statement.

Danke für die Tipps und einer brachte mich auf die Spur.
Ich habe Ersatzrad in den Golf geworfen und die Batterie nach vorne.
Das ganze Zeugs im 530 neu verteilt. Die ganze Sache wurde besser.
Nickbewegung verbessert aber nicht nach meiner Vorstellung.

Dann hat ja einer den Luftdruck ins Spiel gebracht.
Also am 530 geprüft Top. 3,50.

Aber:
Ich hab ja an meinem Golf 7 so ein Reifendruckkontrolle.
Man gibt Luft drauf und speichert es ab. Falls der Reifen Luft verliert gibt es eine Meldung.

Ich habe gefühlt seit Monaten keinen Luftdruck überprüft.
Und da machte es klong und habe das mal überprüft.
Im normalen tagesgebrauch etwa 2.4 . War auch so eingestellt.

Nur wenn man das Auto belädt bzw. was anhängt sind es vorne 2.80 und hinten 3.10.
Also zur Tanke und angepasst gespeichert und getestet.
Das Fahrverhalten hat sich merklich verbessert.

Fazit
Reseverad geht in den Golf Batterie bleibt hinten

So ist das mit dem neuen Spielereien, früher haste ständig überprüft und heute verlässt man sich auf solche Spielereien und denkt nicht mehr drüber nach.

Danke noch mal und schönes Wochenende

cailin
Beiträge: 3395
Registriert: 28.09.2016, 12:42
Wohnort: Im Schwäbischen..

Re: Grrr... Gewichtsverteilung

Beitrag von cailin » 07.06.2019, 09:32

Hessebub hat geschrieben:
07.06.2019, 09:22
Nur wenn man das Auto belädt bzw. was anhängt sind es vorne 2.80 und hinten 3.10.
Also zur Tanke und angepasst gespeichert und getestet.
ich gebe mal das "Weibchen" : du hast den Luftdruck der Autoreifen nach Unten korrigiert???
Man sollte einfach mal das tun, was einen Glücklich macht, anstatt immer nur das, was Vernünftig ist.

Sprachs und kaufte sich nen Triton (1992)
und machte sie zur Tritonette!!!! Bild

2017: 28 Nächte
2018: 28 Nächte
2019: 20 Nächte

Hessebub
Beiträge: 29
Registriert: 06.09.2018, 19:14

Re: Grrr... Gewichtsverteilung

Beitrag von Hessebub » 07.06.2019, 12:01

Hi.
Hab den druck laut vw angepasst
Beladen auf 3.1 und 2.8 erhöht.

Ich habe noch 10kg stützlast übrig.
Habe jetzt noch eine Glasflasche mehr drin.
Passt

cailin
Beiträge: 3395
Registriert: 28.09.2016, 12:42
Wohnort: Im Schwäbischen..

Re: Grrr... Gewichtsverteilung

Beitrag von cailin » 07.06.2019, 12:22

Ah.. verstehe.. danke.. dann muss ich da wohl auch beim nächsten Mal mit "Suzi" ran.. da ist das Fahren noch nicht so geschmeidig wie mit dem Berli..
Man sollte einfach mal das tun, was einen Glücklich macht, anstatt immer nur das, was Vernünftig ist.

Sprachs und kaufte sich nen Triton (1992)
und machte sie zur Tritonette!!!! Bild

2017: 28 Nächte
2018: 28 Nächte
2019: 20 Nächte

neja
Beiträge: 1627
Registriert: 10.08.2015, 12:23
Wohnort: bei Kiel

Re: Grrr... Gewichtsverteilung

Beitrag von neja » 11.06.2019, 08:01

Hessebub hat geschrieben:
07.06.2019, 09:22


So ist das mit dem neuen Spielereien, früher haste ständig überprüft und heute verlässt man sich auf solche Spielereien und denkt nicht mehr drüber nach.

Danke noch mal und schönes Wochenende
Dass man den Luftdruck gem. der Beladung (und bei Anhängerbetrieb) anpassen muss, war aber auch schon früher nicht anders und das nimmt einem heutzutage, zumindest bei normalen Pkw, keine Technik ab.
GT230/Puck L

mo2000
Beiträge: 126
Registriert: 28.05.2011, 08:52
Wohnort: Am Arsch der Welt 30 km SW von Stuttgart

Re: Grrr... Gewichtsverteilung

Beitrag von mo2000 » 14.07.2019, 13:41

Hessebub hat geschrieben:
07.06.2019, 12:01
Habe jetzt noch eine Glasflasche mehr drin.
Ich hab immer was mit 15 bis 20 Kg im Hänger das ich verlagern kann, ggf. auch noch ins Heck packen kann.
(Ich hab im Regelfall nur nen 2. Kühlschrank oder nichts unter der Heckklappe)

Gruß
Emmo
Why does a chicken cross the road?

Manfred542
Beiträge: 7
Registriert: 01.11.2017, 22:48

Re: Grrr... Gewichtsverteilung

Beitrag von Manfred542 » 14.07.2019, 17:52

Seit einem Jahr haben wir einen Troll 542 mit Gas-Elektroboiler und Autark. Was Hymer sich bei der Montage der Komponenten gedacht hat.......?
Die Batterie unter dem Bett neben der Heizung, den Wassertank mitten unter dem Bett, möglichst weit hinter der Achse! Den Boiler vorne unter der Sitzbank. Als wir Vorzelt, Tisch und Stühle unter den Betten verstaut hatten, kam bei einer Moverfahhrt die Deichsel hoch !!!
Erst nachdem ich die Batterie auch vorne unter die Sitzbank gesetzt habe, komme ich einigermaßen mit der Stützlast klar. Die Staufächer über den Betten bleiben während der Fahrt leer...

Antworten