Diaabend Bretagne

Reisen, Urlaub, Campingplätze
iemov
Beiträge: 51
Registriert: 01.06.2017, 21:46
Wohnort: Dresden

Re: Diaabend Bretagne

Beitrag von iemov » 10.11.2019, 22:06

Ähm, zum Thema zurück: Tolle Bilder! Die Farben erinnern mich an alte Fotos aus der Zeit, wo es noch keine digitalen Kameras gab. Vielen Dank für den Reisebericht!
Unterwegs mit Troll LMT (1997)

Bild

macgoerk
Beiträge: 1577
Registriert: 17.01.2014, 17:23
Wohnort: Westostfalen

Re: Diaabend Bretagne

Beitrag von macgoerk » 11.11.2019, 00:01

Ruuuuuuuuhig Jungs.

Macht mal einen Stammtisch zwischen Bochum und Köln, und seht euch an beim sprechen :thumbs:
Touring ! Seit 1983...

Ana
Beiträge: 200
Registriert: 25.04.2013, 18:31

Re: Diaabend Bretagne

Beitrag von Ana » 11.11.2019, 11:39

Also,...
ich find die Bilder schön.
Wir wollen 2020 in die Bretagne/Normandie reisen und jetzt so in der trüben Jahreszeit schon mal eine Einstimmung für diese Gegend zu bekommen, find ich klasse.

Eigentlich war Normandie/Bretagne schon für dieses Jahr geplant, aber da hat Sardinien gewonnen.
War eine sehr schöne Reise, wir hatten 4 Wochen Zeit - Mitte Mai bis Mitte Juni - aber die ersten beiden Wochen waren kühl und regnerisch. Angeblich ungewöhnlich für diese Jahreszeit auf Sardinien.

Zurück zur Bretagne: einiges an Links + CP Infos sind im Tread schon da. Werden wir im Laufe des Winters zur Reisevorbereitung auch nutzen.

Danke & Gruß

Ana
Wir wünschen genug Welt & Zeit

Cucuron
Beiträge: 676
Registriert: 07.07.2014, 14:59
Wohnort: Konstanz-Dingelsdorf

Re: Diaabend Bretagne

Beitrag von Cucuron » 11.11.2019, 14:17

Hier nochmal als kleiner Apetizer, Blick über den Aber Wra´ch auf die Leuchttürme der Île Vierge
Dateianhänge
am Aber Wrach - 1.jpg
zieh lieber mit uns fort, sagte der Esel, etwas besseres als den Tod findest Du überall...
(Triton 410, 2017 und Froli Zona Mobil Festbettumbau)

Hephaistos
Beiträge: 307
Registriert: 09.09.2019, 18:30
Wohnort: Murgtal

Re: Diaabend Bretagne

Beitrag von Hephaistos » 11.11.2019, 18:29

iemov hat geschrieben:
10.11.2019, 22:06
Die Farben erinnern mich an alte Fotos aus der Zeit, wo es noch keine digitalen Kameras gab.
Kein Wunder, die Photos sind ja zu einer Hälfte auch nicht digital :wink:

Aber zurück zum Thema, ich wollte noch ein paar Worte zur Rückreise schreiben:

Wie bereits gesagt, war für die geplante Abreise und den Tag davor zum Packen Regen angesagt.
Zum Glück hats am Packtag dann doch erst abends geregnet, da war bis auf das Vorzelt alles verräumt.
In der Nacht hat es zum ersten Mal im Urlaub so richtig geschüttet.
Am Abreisetag haben wir ganz gemütlich gefrühstückt, und dann ist die Sonne auch schon wieder rausgekommen.
Also gemächlich das Zelt abgebaut, zum Trocknen in die Sonne gelegt und den Ball flach gehalten.

Wir sind dann zwar erst gegen eins losgekommen, aber da die Rückfahrt mit zwei oder drei Übernachtungen geplant war, haben wir uns für ein trockenes Zelt entschieden, das man so wie eingepackt auch einwintern kann.

Erste Übernachtung bei Le Mans auf dem "Camping Le Pont Romain".
https://www.eurocampings.de/frankreich/ ... in-118235/
Auf den CP fahren wir nicht wieder, Sanitär war in Ordnung, aber die Atmosphäre war irgendwie unangenehm.

Da wir unter der Woche gefahren sind, haben wir uns entschieden, den Großraum Paris ganz weit zu umfahren.
Also die Strecke von Le Mans über Land auf der D357 bis Orleans und dann dort erst wieder auf die Autobahn.
Das waren am Ende etwa 100 km mehr als über Paris, aber dafür absolut grundentspannt.

Die D357 ist fast überall hervorragend ausgebaut und führt wie mit dem Lineal gezogen quer durch die Kornkammer Frankreichs.
Die Weite ist unbeschreiblich, das sieht irgendwie aus wie in den USA im mittleren Westen.
Wie in den Filmen halt, ich war noch nie in den USA.

Den zweiten Zwischenstop haben wir in der Nähe von Verdun auf dem "Camping Pierre Cochenet" gemacht.
https://www.google.de/maps/place/Campin ... d5.0033283

Das ist ein ganz kleiner Camping Municipal im ehemaligen Pfarrgarten hinter der Dorfkirche.
Im Pfarrhaus haben sie die sehr sauberen sanitären Anlagen untergebracht, Strom war neu mit 16 Ampere.
Ein WoWa, ein Auto, zwei Erwachsene und Strom, alles je zwei Euronen, macht ´nen Zehner pro Nacht.

Wenn der CP jemals voll belegt sein sollte, könnten die zwei Duschen und drei Toiletten knapp werden.
Aber das das Nie passieren wird, haben wir uns den CP gemerkt :D

Leider war der nächste Halt DAHEIM............

Gruß
Mike
Troll 530 "Océane" & VW Caddy 4-motion 2.0 tdi

Stauffi
Beiträge: 119
Registriert: 12.10.2016, 21:42
Wohnort: Herne

Re: Diaabend Bretagne

Beitrag von Stauffi » 11.11.2019, 20:08

Danke Mike :-)

macgoerk
Beiträge: 1577
Registriert: 17.01.2014, 17:23
Wohnort: Westostfalen

Re: Diaabend Bretagne

Beitrag von macgoerk » 11.11.2019, 23:40

Cucuron hat geschrieben:
11.11.2019, 14:17
Hier nochmal als kleiner Apetizer, Blick über den Aber Wra´ch auf die Leuchttürme der Île Vierge
...wunderbares Eckchen, ziemlich dicht besiedelt = verständlich.
Der CP damals hieß „Snowland“ , ( bretonisch wohl ) war total heruntergekommen und
existiert nach GM wohl noch als Mobilheimplatz Meledan..
Dort waren wir vier Tage und der Blick auf die Leuchttürme war und bleibt unvergessen.. :thumbs:
Touring ! Seit 1983...

Hephaistos
Beiträge: 307
Registriert: 09.09.2019, 18:30
Wohnort: Murgtal

Re: Diaabend Bretagne

Beitrag von Hephaistos » 12.11.2019, 19:00

Hallo zusammen,

photographisch gesehen habe ich mein Pulver verschossen.
Der Diaprojektor ist also frei und steht zur allgemeinen Verfügung.
Wenn jemand noch Bilder aus der Bretagne haben sollte, dann her damit :thumbs:

Von den rund 450-500 Negativen, die technisch einwandfrei waren, sind zwar noch einige übrig, aber die sind meistens Variationen von den bereits gezeigten. Zur Vollständigkeit würde noch die ein oder andere panoramische Übersichtsaufnahme fehlen, aber da ist meistens meine Frau im Vordergrund. Diese Aufnahmen sind privater Natur und nicht für die Öffentlichkeit bestimmt. Daran sollte ich denken, wenn ich nochmal einen Diaabend machen will.


Zur Lektüre als Urlaubsvorbereitung würde ich die ersten Fälle von Commisaire Dupin vorschlagen, zum Beispiel seinen ersten:
https://de.wikipedia.org/wiki/Bretonisc ... ssar_Dupin ( Achtung : SPOILERALARM ! )

Die ganze Reihe wollte ich nicht lesen müssen, aber die ersten zwei oder drei Folgen sind ganz nett und bieten viel Lokalkolorit.
Im weiteren Verlauf wird die Serie selbstwiederholend und langweilig.
Die Verfilmungen haben mir gar nicht gefallen, dass war Donna Leon´s Commisario Brunetti auf bretonisch.

Der Commisaire ist übrigens süchtig nach Espresso und trinkt diesen bevorzugt im Cafe Admiral in Concarneau.
Da haben wir auch mal einen Kaffee genommen, seit dem weiß ich, warum die Magenprobleme vom Commisaire ein running Gag in den Büchern sind :mrgreen:

Gruß
Mike
Troll 530 "Océane" & VW Caddy 4-motion 2.0 tdi

wanderbaustelle
Beiträge: 221
Registriert: 15.06.2016, 21:22

Re: Diaabend Bretagne

Beitrag von wanderbaustelle » 13.11.2019, 18:26

ich sag Danke! für die Mühen und das Einstellen des Dia-Abends :thumbs:

Hephaistos
Beiträge: 307
Registriert: 09.09.2019, 18:30
Wohnort: Murgtal

Re: Diaabend Bretagne

Beitrag von Hephaistos » 13.11.2019, 18:50

wanderbaustelle hat geschrieben:
13.11.2019, 18:26
ich sag Danke! für die Mühen und das Einstellen des Dia-Abends :thumbs:
Irgendwie freue ich mich über so einen kleinen Einzeiler mehr als über ein sinnloses Battle, bei dem die Mitleser nur das Popcorn rausholen.

Habe ich jetzt die Sache mit dem Diaabend falsch verstanden ? :shock:

Photos analog, Mettigel, Käsestecker und Lachsersatzbrote rumgereicht, alles authentisch.
Wenn man genau hinriecht, hat man den verbrannten Staub aus dem Diaprojektor in der Nase.
Klar ist so ein Diaabend langweiliger als der neueste Action-Blockbuster in 4K mit Dolby 5.1 :wink:

Aber es ist eben ein Diaabend, und nicht der Action-Blockbuster.

Gruß
Mike
Troll 530 "Océane" & VW Caddy 4-motion 2.0 tdi

Piratentroll
Beiträge: 2931
Registriert: 26.02.2011, 12:31
Wohnort: Bochum

Re: Diaabend Bretagne

Beitrag von Piratentroll » 13.11.2019, 19:59

Moin,

wie sieht es eigentlich mit der Sprache aus? Meine Frankreicherfahrungen waren bisher die (2006 bis 16), das ich ohne französisch zu können recht schnell an die Kommunikationsgrenzen kam.

Sprecht ihr alle Französisch?

Klappt es mit dem Google-Übersetzer?

Von Haus aus sprechen wir Norwegisch, Englisch und Niederländisch, was unsere Reiserouten nicht unerheblich beeinflusst.

Gibts Erfahrungen?
„per aspera ad astra.“
Wahlspruch der Sternenflotte

"Lasst uns Drogen nehm und rumfahren"

Hephaistos
Beiträge: 307
Registriert: 09.09.2019, 18:30
Wohnort: Murgtal

Re: Diaabend Bretagne

Beitrag von Hephaistos » 13.11.2019, 20:10

Piratentroll hat geschrieben:
13.11.2019, 19:59
.... wie sieht es eigentlich mit der Sprache aus? Meine Frankreicherfahrungen waren bisher die (2006 bis 16), das ich ohne französisch zu können recht schnell an die Kommunikationsgrenzen kam.
Ich spreche ganz gut französisch. Für das allgemeine Tagesgeschäft reicht es allemal. Auch wenn man nur ein bisschen französisch spricht, tauen die Franzosen auf und haben plötzlich alle Zeit der Welt.

Ich stand einmal auf dem Markt und hatte schon fast alles für eine schöne Fischsuppe eingekauft, in der ich einen Seeteufel kochen wollte. Am Fischstand hatten die keinen Seeteufel mehr, aber einen Rochen. Die Schlange hintendran hat sich nicht aufgeregt, dass ich so lange brauche, sondern eifrig Ratschläge erteilt, wie man den Rochen am besten macht.

Ein bisschen französisch schadet nicht, aber mittlerweile geht das auch ganz gut mit Englisch.
Das ist nicht mehr ganz so schlimm, wie man früher immer behauptet hat :wink:

Gruß
Mike
Troll 530 "Océane" & VW Caddy 4-motion 2.0 tdi

macgoerk
Beiträge: 1577
Registriert: 17.01.2014, 17:23
Wohnort: Westostfalen

Re: Diaabend Bretagne

Beitrag von macgoerk » 13.11.2019, 20:49

Stimmt, Sprache wird häufig überschätzt =¿ ....
Touring ! Seit 1983...

Antworten