Ladegerät Scheiber von Hymer

Gas, Wasser, Toilette, Heizung, Kühlschrank, Elektrik, Solar
fux
Beiträge: 233
Registriert: 14.07.2009, 22:58
Wohnort: Kurpfalz

Re: Ladegerät Scheiber von Hymer

Beitrag von fux » 11.03.2019, 20:35

Hallo zusammen,

Danke für Eure Hinweise.

Autark ist nicht das Ziel, es soll lediglich eine sichere 12 / 230 V Verteilung gegeben sein.

Werde erstmal versuchen das vorhandene Gelurch zu entwirren.

Die 12V Sicherungsleiste ist ja für ca. 10 Euro schnell wieder berücksichtigt und dann sollte diese Schiene schnell wieder passen.

Noch nicht ganz den Durchblick habe ich auf der 230V Seite, wofür genau das Relais ist und der 1-er Automat daneben.

Wird der Kühlschrank eigentlich im 12V - Modus über Relais geschaltet und falls ja, sitzt das dann normalerweise ebenfalls in der Verteilung oder muß ich direkt am Kühlschrank suchen, ob (noch) vorhanden?

Gruß fux
Bild

neja
Beiträge: 1759
Registriert: 10.08.2015, 12:23
Wohnort: bei Kiel

Re: Ladegerät Scheiber von Hymer

Beitrag von neja » 12.03.2019, 11:08

Ob das blaue Relais überhaupt für 230V genutzt wird, kann ich dir nicht sagen. Da insgesamt nicht wirklich klar ist, wie der Vorbesitzer das gemacht hat, ist eine Überprüfung der Leitungen, Anschlüsse usw. unerlässlich. Vielleicht hat er das für die Umschaltung von Dauerstromversorgung durch das ZugFz auf Stromversorgung durch den Trafo benutzt, also ähnlich wie es im Nicht-Autark-Netzteil der Fall ist.

Der "1er-Automat" ist m.E. eine Sicherung (B1-Cut-Off) für einen 12V Stromkreis.
Was er bei welchem Fehler genau unterbricht, ist mir anhand dessen, was der Schaltplan in der Bedienungsanleitung liefert, nicht so wirklich klar.
B1 bedeutet vermutlich Starterbatterie, denn mit B2 wird im Plan die Autarkbatterie tituliert.
Ob der in deinem Fall überhaupt noch angeschlossen/aktiv ist, weiß ich nicht.

Der Kühlschrank wird mit einiger Sicherheit 12V-seitig im Normalfall von PIN 10 (Ladeleitung) versorgt. Auch die Schaltung ist mir im Schaltplan nicht völlig klar.

Am Kühlschrank direkt wird es aber kein Relais geben. Dort gibt es nur Betriebsschalter für 12V und für 230V, wobei man selbst darauf achten muss, dass nur eine Spannungsquelle zur Zeit aktiv ist.

Ich denke mal, dass du zuerst eine Bestandsaufnahme machen solltest und dann klärt sich einiges vermutlich von allein. Als grobe Orientierung, wie es mal ausgesehen hat, solltest du dir eine Betriebsanleitung des Touring downloaden.
GT230/Puck L

fux
Beiträge: 233
Registriert: 14.07.2009, 22:58
Wohnort: Kurpfalz

Re: Ladegerät Scheiber von Hymer

Beitrag von fux » 12.03.2019, 21:42

... heute habe ich erstmal einen flachsicherungshalter bei conrad geholt und eine "brücke" gecrimpt.
morgen gehts am eriba weiter ...
Bild

fux
Beiträge: 233
Registriert: 14.07.2009, 22:58
Wohnort: Kurpfalz

Re: Ladegerät Scheiber von Hymer

Beitrag von fux » 12.03.2019, 23:02

... irgendwie klappt das mit den bilder nicht immer ...
Dateianhänge
20190312_210158[1].jpg
20190312_211213[2].jpg
Bild

neja
Beiträge: 1759
Registriert: 10.08.2015, 12:23
Wohnort: bei Kiel

Re: Ladegerät Scheiber von Hymer

Beitrag von neja » 13.03.2019, 10:05

Etwas OT, aber ich habe mir in diesem Zusammenhang die Bedienungsanleitung (Stand: 05/08) meines Touring mal etwas genauer angeschaut:

da stehen durchaus ein paar Dinge drin, die schlichtweg nicht stimmen, kaum nach zu vollziehen oder widersprüchlich sind.

Auf Seite 74 steht z.B. dass wenn das Fz (Nicht-Autark) an 230V angeschlossen wird, das Netzgerät von der Batterie des ZugFz auf Netzbetrieb umschaltet, was definitiv so nicht der Fall ist.

Zur Autark-Ausführung:
auf Seite 98 steht, dass der Kühlschrank von der Wohnraumbatterie mit Spannung versorgt wird. Auf Seite 71 steht das genaue Gegenteil, was dann vermutlich auch stimmen dürfte.

Anhand des Stromlaufplanes des Autarkpaketes (S.167) kann man erkennen, dass das Kühlschrankrelais von dem schwarzen Kabel aus einem Unterflurbereich versorgt wird. Der "Cut Off B1"-Automat ist mit einem blauen Kabel, welches aus dem gleichen Unterfluranschluss stammt, verbunden.
In der Zeichnung auf Seite 166 wird das exakt gegenteilig dargestellt.

Die 3 Kabel (sw, bl und br) dieses Unterfluranschlusses sollen auf die Unterflur-Klemmen 9,10 und 13 gehen.
Die 3 Kabel (sw, bl und br) des anderen Unterfluranschlusses sollen auf die Unterfluranschlüsse 10,11 und 12 gehen.

Nähere Angaben, wie das im Unterflurbereich genau verkabelt ist, gibt es m.E. nicht und somit ist es für mich auch nicht ganz klar, wie die Geschichte funktioniert.
Klemme 9,10,11 und 13 könnte man eventuell den entsprechenden PIN's der 13-pol-Dose direkt zuordnen (muss aber nicht so sein...), aber was ist dann mit dem Anschluss 12?
Außerdem weiß man nicht genau, ganz abgesehen von der Farbvertauschung zwischen Zeichnung und Plan, welche Farbe welcher Unterflurklemme zugeordnet ist.
Lediglich braun dürfte/sollte eindeutig sein.

Hat jemand mal überprüft, wie die Geschichte in der Unterflurdose tatsächlich verschaltet ist?
Wäre nicht ganz uninteressant.

Was mir zusätzlich nicht klar ist:
Was soll der Cut-Off-Automat eigentlich bewirken?
Welcher Fehlerzustand soll damit abgesichert werden?
Normal dürfte der Automat geschlossen sein und dann ständig eine Verbindung zwischen Autark-Batterie-Ausgangs-Plus und blauen Kabel welches zur Unterflurdose führt, bestehen. Zumindest würde ich den Schaltplan in der Weise interpretieren.
Weiß da jemand Genaueres?
GT230/Puck L

fux
Beiträge: 233
Registriert: 14.07.2009, 22:58
Wohnort: Kurpfalz

Re: Ladegerät Scheiber von Hymer

Beitrag von fux » 15.03.2019, 22:19

... so, bin mit sortieren der Kabel fast durch ...

Der einpologe Sicherungsautomat war nur noch mit einem Kabel angeschlossen, das blaue Relais war ebenfalls nicht mehr komplett verkabelt.
Fliegt beides raus, da Bestandteile des ursprünglichen Autark-Paketes.

Der nachgerüstete Trafo hat ein integriertes "Umschalt-Relais". Hier muß dann neben 230V eben noch bei 12V input das Dauerplus vom 13-poligen Stecker und Masse drauf.

Ist schon noch etwas Gefrickel, bis das passt. Heute habe ich noch die 230V Zuleitung von der Einspeisedose zum Sicherungsautomaten neu gemacht, da hier ein "Hauptschalter" dazwischenbebastelt war.

Jetzt habe ich oben im Schrank noch eine 12V - Verteilerdose "gefunden. Da sind mit zwei riesigen Klemmen je 5 blaue bzw. braune Kabel zusammengeklemmt.
Wird vermutlich die Beleuchtung an den Oberschränken, Vorzeltleuchte und 12V-Steckdose sein. Je nachdem, wo die Kabel der Positionsleuchten verlaufen evtl. diese auch noch ...
Ist diese Verteilerdose original oder auch nachträglich gebastelt?

Gruß fux
Dateianhänge
20190311_183014.jpg
Bild

upsma
Beiträge: 6625
Registriert: 09.09.2007, 19:35

Re: Ladegerät Scheiber von Hymer

Beitrag von upsma » 15.03.2019, 22:52

...davon habe ich zwei orig. im 92er. Standard der 90er :D
Gruß aus Seevetal upsma<<<
Bild

Wer Touring fährt zeigt Größe, auch wenn er noch so klein ist!!!

neja
Beiträge: 1759
Registriert: 10.08.2015, 12:23
Wohnort: bei Kiel

Re: Ladegerät Scheiber von Hymer

Beitrag von neja » 16.03.2019, 09:05

@fux:
Jetzt habe ich oben im Schrank noch eine 12V - Verteilerdose "gefunden. Da sind mit zwei riesigen Klemmen je 5 blaue bzw. braune Kabel zusammengeklemmt.
Wird vermutlich die Beleuchtung an den Oberschränken, Vorzeltleuchte und 12V-Steckdose sein. Je nachdem, wo die Kabel der Positionsleuchten verlaufen evtl. diese auch noch ...
da es nur 2 Klemmen sind, wird es sich vermutlich nur um die allgemeine Innenbeleuchtung handeln.
Die Vorzeltleuchte ist normal an einem getrennten Stromkreis angeschlossen (die darf/sollte keine Spannung von PIN9/Fz erhalten) und die Positionsbeleuchtung würde ich ausschließen, da diese nur an den gesonderten STVZO-Stromkreisen angeschlossen ist.
GT230/Puck L

fux
Beiträge: 233
Registriert: 14.07.2009, 22:58
Wohnort: Kurpfalz

Re: Ladegerät Scheiber von Hymer

Beitrag von fux » 07.04.2019, 22:19

... so, bin fast durch mit dem Kabel Wirrwarr ...

"Autarkrestmüll" ist rausgeflogen, 230V hat nun einen 2-pol. Kombi-FI-Automaten, 12V hat wieder eine Sicherungsleiste und das Relais räumt bei Anschluß von Zugfahrzeug UND CEE-Einspeisung letzterer den Vorrang ein.

Jetzt noch Flachsicherungen rein, Beschriftung dran, alles nochmals durchgehen und letztendlich Funktionstest durchführen.

Mal schaun, ob alles ordnungsgemäß funzt ... :mrgreen:

Ein Dank meinem Oldtimer-Elektriker, der mich geduldig aus der Ferne unterstützt hat :thumbs:

Gruß fux
Dateianhänge
e33.jpg
e32.jpg
Bild

neja
Beiträge: 1759
Registriert: 10.08.2015, 12:23
Wohnort: bei Kiel

Re: Ladegerät Scheiber von Hymer

Beitrag von neja » 08.04.2019, 06:56

:thumbs:

mit Kabelbinder gesicherte Wago-Hebelklemme. Das nenne ich echte Sicherheit..... :mrgreen:
GT230/Puck L

fux
Beiträge: 233
Registriert: 14.07.2009, 22:58
Wohnort: Kurpfalz

Re: Ladegerät Scheiber von Hymer

Beitrag von fux » 08.04.2019, 07:25

... sagen wir mal positioniert, nicht gesichert ... :wink:

problem war, dass die steckleiste mit den kabelschuhen von der grundplatte abgeloest war und (unisoliert) im verteiler baumelte - bei 230v eher uncool ...
deshalb die wago-loesung.
die schnapp-klemmem mit den hebeln finde ich schon solide.

gruss fux
Bild

neja
Beiträge: 1759
Registriert: 10.08.2015, 12:23
Wohnort: bei Kiel

Re: Ladegerät Scheiber von Hymer

Beitrag von neja » 08.04.2019, 14:59

fux hat geschrieben:
08.04.2019, 07:25
... sagen wir mal positioniert, nicht gesichert ... :wink:

problem war, dass die steckleiste mit den kabelschuhen von der grundplatte abgeloest war und (unisoliert) im verteiler baumelte - bei 230v eher uncool ...
deshalb die wago-loesung.
die schnapp-klemmem mit den hebeln finde ich schon solide.

gruss fux
die Klemmen hausen normalerweise ungesichert in Verbindungsdosen, die muss man in einem Gehäuse daher nicht unbedingt fixieren.

Zu Thema Sicherheit:
Gaaaaaanz korrekt ist der Kombi-FI übrigens nicht. Eigentlich müsste/sollte es z.B. ein DS202 sein. Der (deutlich günstigere) DS201 ersetzt keinen FI plus 2 gekoppelte Sicherungen.
Der DS 201 ist etwas für den Haussicherungskasten.
GT230/Puck L

Antworten